Sommerausgabe von „Südsauerland – Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe“ erschienen

Autorinnen-Duo berichtet über Marienkrankenhaus in Welschen Ennest

Bauzeichnung des Krankenhauses in Welschen Ennest: Die aktuelle Ausgabe der Heimatstimmen enthält einen Bericht über die hundertjährige Geschichte des Hauses, das 1990 abgerissen wurde
+
Bauzeichnung des Krankenhauses in Welschen Ennest: Die aktuelle Ausgabe der Heimatstimmen enthält einen Bericht über die hundertjährige Geschichte des Hauses, das 1990 abgerissen wurde.

Mit der Sommerausgabe von „Südsauerland“ setzt der Kreisheimatbund Olpe seine Titelserie „Rettung und Hilfe im Ehrenamt“ fort. Vorgestellt werden diesmal die „Tafel-“ und „Warenkorb“-Initiativen sowie am Beispiel der Gemeinde Finnentrop die Freiwillige Feuerwehr.

Kreis Olpe/Welschen Ennest -  Die Geschichte des St.-Marien-Krankenhauses in Welschen Ennest lassen Angela Rodriguez, geb. Becker, und Mechthild Velber, geb. Limper, unter dem Titel „Ein Jahrhundert Nächstenliebe“ lebendig werden. Zweieinhalb Jahre lang erforschte das Autorinnen-Duo - aus Welschen Ennest gebürtig - die Geschichte des Krankenhauses von seiner Entstehung Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Abriss des prägnantes Gebäudes an der Kölner Straße im Jahr 1990.

Vier Beiträge im Heft veranschaulichen das breite Spektrum ehrenamtlichen Engagements im Kreis Olpe: Friedrich W. Gniffke schildert seinen Werdegang vom Messdiener über Pfadfinder und Stadtjugendführer zum Vorsitzenden des Vereins Heimatstube Saalhausen und Redakteur des „Saalhauser Boten“. Hartmut Schweinsberg zeigt die Entwicklung von 10 Jahre EiL, „Ehrenamt in Lennestadt“, auf. Welche Bedeutung das Ehrenamt für eine Stadt wie Attendorn hat, berichtet wertschätzend Bürgermeister Christian Pospischil. 

Konrad Dickhaus setzt seinen Bericht „Zerrissenes Leben in der Zeit des Nationalsozialismus und danach“ fort und thematisiert die „Aufarbeitung“ in den Dörfern des Sauerlandes. Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg schildert Dr. Werner Beckmann in einem plattdeutschen Beitrag – der aber auch in hochdeutsch nachzulesen ist.

Drei Beiträge behandeln bau- und kunstgeschichtliche Themen: Andrea Arens präsentiert in der Reihe „Kurz vorgestellt: Kulturschätze im Kreis Olpe“ das Wohn- und Wirtschaftshaus „Am Baumhof 2“ in Olpe-Rehringhausen; es wird gerade denkmalgerecht saniert. Monika Löcken stellt den Kanzelkorpus aus der Kirche St. Martin in Dünschede vor, der sich nun im Südsauerlandmuseum Attendorn befindet. Dr. Gabriel Isenberg gibt am Beispiel der Orgel auf Burg Schnellenberg einen Einblick in die frühe Orgelgeschichte des Kreises Olpe.

Die Naturkundlichen Beiträge befassen sich diesmal mit der Blume des Jahres 2021, dem Großen Wiesenknopf, vorgestellt von Sabine Venema, und mit der Mai-Langhornbiene als Wildbiene des Jahres 2021, vorgestellt von Michael Zenz.

Drei Persönlichkeiten, die sich um die Heimatarbeit im Kreis Olpe sehr verdient gemacht haben, werden im Heft geehrt: Der langjährige Kreisheimatpfleger Günther Becker wurde 90 Jahre, Josef Wermert stellt das eindrucksvolle Lebenswerk des Jubilars vor. Engelbert Stens wurde 80 Jahre, Walter Stupperich fasst Engagement und Würdigungen des Heimat-engagierten Grevenbrückers zusammen. Auch Klaus Droste, langjähriger Leiter der Volkshochschule im Kreis Olpe und unter anderem Gründer des Kunstvereins Südsauerland und Initiator der renommierten Konzertreihe „Piano Solo“, wurde 80 Jahre, ihm gratuliert Dr. Stephan Schlösser.

Otto Höffers Funde und Hinweise aus dem Archiv des Freiherrn von Fürstenberg-Herdringen, die „Heimatchronik“ für das erste Quartal 2021 von Hans-Werner Voß sowie Buchbesprechungen und Veranstaltungshinweise ergänzen die aktuelle Folge.

Die Redaktion der „Heimatstimmen“, Klaus Schulte in Maumke, heimatstimmen@schulte-k.de, Tel. 02721/138 0268, nimmt gerne Text- und Bildbeiträge zur Heimatforschung entgegen. Das gesamte Jahr über sind vor allem Beiträge von Ehrenamtlichen willkommen, die über ihre Tätigkeiten berichten möchten.

Die Zeitschrift des Kreisheimatbundes (KHB)Olpe erscheint viermal im Jahr zum Preis von 5 Euro und ist erhältlich im Buchhandel (Altenhundem: Hamm, Attendorn: Frey und Hoffmann, Drolshagen: Buchhandlung Am Markt, Elspe: Görg, Finnentrop: Buchhandlung Am Rathaus, Olpe: Bücherstube Hachmann, Gerlingen: Leseratte).

Ebenso kann die neue Folge in der Geschäftsstelle des KHB im Kreisarchiv Olpe bestellt werden: d.clemens@kreis-olpe.de, Tel. 02761/81593. Die Geschäftsstelle hält auch Abonnement-Gutscheine für die „Heimatstimmen“ bereit. Hier können außerdem ältere Ausgaben der Zeitschrift sowie alle Bücher aus der „Schriftenreihe des Kreises Olpe“ und der Schriftenreihe „Jüdisches Leben im Kreis Olpe“ bezogen werden.

Weitere Informationen zum Verein und zu seinen Veröffentlichungen und Veranstaltungen unter www.kreisheimatbund-olpe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare