Bürgermeister und Vertreter treten zur Wahl an

Björn Jarosz contra Andreas Reinéry

Andreas Reinéry

Kirchhundem – Kirchhundem – Die Katze ist aus dem Sack: Die Wähler der Gemeinde Kirchhundem stehen am 13. September vor der Entscheidung zwischen zwei Bürgermeisterkandidaten: Amtsinhaber Andreas Reinéry und Herausforderer Björn Jarosz.

Pikant: Björn Jarosz ist Bauamtsleiter im Kirchhundemer Rathaus und Andreas Reinéry sein Chef.

"Brenne für diese Aufgabe"

„Ich bewerbe mich erneut als Ihr Bürgermeister, weil ich für diese Aufgabe brenne, es mir unglaubliche Freude und Glück bereitet, für Kirchhundem Verantwortung zu übernehmen“, hatte Reinéry in einer Broschüre für die Haushalte in der Gemeinde formuliert.

"Brauchen Neustart"

„Wenn Kirchhundem die Zukunft meistern will, bestehen möchte – brauchen wir einen Neustart in Sachen Haltung, Gemeinwohlorientierung und Zusammenhalt, Einigung und Konsens – sie sind meine Voraussetzung für mein Weitermachen.“ Ganz so weit ist Herausforderer Björn Jarosz noch nicht: „Ich bin parteilos, habe aber die Unterstützung von CDU-Gemeindevorstand und -fraktion. Am 6. März stelle ich mich dem Votum der CDU-Mitglieder.“

„Volles Vertrauen“

Bernhard Schwermer, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender, spricht Jarosz das volle Vertrauen aus. Jarosz arbeite seit dreieinhalb Jahre als Bauamtsleiter „konstruktiv, ehrlich und vertrauensvoll mit dem Gemeinderat zusammen“. Schwermer weiter: „...Er hat die Kraft und Ideen ...mit dem Gemeinderat ... und der Verwaltung neue Impulse für die Weiterentwicklung der Gemeinde zu geben...“. 

Björn Jarosz


Das Votum zugunsten von Björn Jarosz, neben der Bauamtsleitung Technischer Leiter der Gemeindewerke und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, fiel klar aus: „Einstimmig haben der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Kirchhundem und die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände entschieden, der am 6. März stattfindenden CDU-Mitgliederversammlung vorzuschlagen, Björn Jarosz als Bürgermeisterkandidat zu nominieren.“

Zuletzt Stichwahl

Bis zum 29. Februar können sich weitere potenzielle Kandidaten beim CDU-Gemeindeverband bewerben. Bei der Kommunalwahl 2014 traten Tobias Middelhoff, Andreas Reinéry und Gerhard Stamm zur Bürgermeisterurwahl an. In einer Stichwahl setzte sich schließlich Reinéry gegen Middelhoff durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare