42. Gemeindechorfest in der Schützenhalle Rahrbach

Bürgermeister Reinéry: "Das Singen gehört zu Kirchhundem und zum Sauerland"

+
Die „Burgfinken“ aus Oberhundem waren die jüngsten Teilnehmer des 42. Gemeindechorfestes und erhielten großen Beifall. Fotos: Dieter Dörrenbach

Rahrbach/Kirchhundem - Zum Stelldichein für die Sänger der Gemeinde Kirchhundem wurde  die Schützenhalle in Rahrbach. Dort fand zum 42. Mal das Chorgemeinschaftsfest statt, das vom Gemischten Chor Rahrbach ausgerichtet wurde und von acht Chören besucht war.

Es fehlten der Kirchenchor „St. Cäcilia“ Hundemtal und der Frauenchor ChorEffekt Heinsberg, dessen Sängerinnen zwar anwesend waren, aber wegen einer Erkrankung ihrer Leiterin Christa Maria Jürgens auf einen Auftritt verzichteten. 

Paul-Gerhard Kebben, Vorsitzender des Gemischten Chores Rahrbach, hieß in seiner Begrüßung besonders die französischen Gäste aus Kirchhundems Partnerkommune Houplines  willkommen, die  mit 44 Personen zu Besuch waren und schon Stammgäste des Chorfestes sind. Der Chor „Poly...sons“ gab im Rahmen des Konzertprogramms einige Kostproben. 

Nach Grußworten von Rahrbachs Ortsvorsteher Dr. Christian Jung, der noch einmal kurz auf die Historie des ehemaligen MGV Rahrbach einging und den jetzigen Gemischten Chor als „Träger von Kultur, Geschichte und Programm“ lobte, überbrachte Andreas Reinéry die Grüße der Gemeinde. Der Bürgermeister bezeichnete das Gemeindechorfest als eine schöne und herzliche Tradition und sagte, man könne stolz sein auf eine singende und lebendige Gemeinde. Das Gemeindeoberhaupt: „Das Singen gehört zu Kirchhundem und zum Sauerland wie unsere Hügel und das Bier. Sie alle stehen, gerade im Jahr des 50-jährigen Bestehens, für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Gemeindechorfest ist auch Balsam für die Seele, es ist Quell purer Freude und ein Moment großer Zufriedenheit.“ Großen Beifall erhielt Andreas Reinéry bei der Begrüßung der Houpliner Gäste, die er in ihrer Muttersprache willkommen hieß. 

Amdreas Reinéry (l.) und Ludwig Benz (r.) ehrten zu Beginn des Gemeindechorfestes gemeinsam einige Jubilare.

Bevor Ludwig Benz, stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Bigge-Lenne, und Reinéry die Chorjubilare ehrten, betonte Benz, dass das Singen ein wichtiger Teil  der Kulturszene sei und der Sängerkreis Bigge-Lenne im Chorverband Nordrhein-Westfalen mitgliederstärkster Verband und auch einer der leistungsstärksten sei.  „Macht weiter so“, appellierte er an die annähernd 300 Sänger. Jule Epping wurde von Ludwig für fünfjährige Zugehörigkeit zu den Oberhundemer "Burgfinken" geehrt, zehn Jahre sind es bei David Assmann, ebenfalls von den "Burgfinken". 

Seit 25 Jahren singt Wolfgang Hans,  seit 40 Jahren Andreas Heimes, beide vom MGV Hofolpe. Für  stolze 50-jährige Sängertreue wurden Bernhard Sabisch, Gemischter Chor Rahrbach, Klaus Baumhoff, MGV Hofolpe, und Wendelin Fischer, MGV Kirchhundem, ausgezeichnet. Michael Bette vom MGV Kirchhundem wurde für  20-jährige Vorstandstätigkeit geehrt. Alle Jubilare erhielten entsprechende Nadeln, Plaketten und Urkunden. Beim anschließenden Konzert trugen die Chöre jeweils zwei Lieder vor und bewiesen dabei ihre gesanglichen Qualitäten. Zum Schluss stimmten alle Teilnehmer und die Besucher mit den „Original Rahrbachtalern“ das Lied „Ein Bier....“ an. 

Beim großen Familienfest der Kirchhundemer Sänger sorgten nach den Liedern die „Original Rahrbachtaler“ für Unterhaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare