1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

Chorfahrt an die Mosel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Mitglieder des Gemischten Chores Brachthausen während der Chorfahrt an der Mosel.
Die Mitglieder des Gemischten Chores Brachthausen während der Chorfahrt an der Mosel.

Mit Freunden und Bekannten unternahm der Gemischte Chor Cäcilia Brachthausen unter Begleitung des Chorleiters Thomas Weidebach eine Dreitagesfahrt an die Mosel. Das Ziel war der Ort Bremm an der Moselschleife mit dem Berg Calmont, dem steilsten Weinberg Europas. Seit 2000 Jahren wird an dem bis zu über 60 Grad geneigten Steilhang von den Winzern die Rebsorte Riesling angebaut. Diese Fahrt sollte nicht nur ein Ausflug sein, sondern auch dem freundschaftlichen Besuch des Gemischten Chor Bremm dienen. Eine Delegation des Chores holte uns am Hotel ab und begleitete uns in ihren Probenraum im Gemeindehaus. Nach der Begrüßung wurden bei einem gemütlichen Beisammensein Erfahrungen ausgetauscht und Liedvorträge gesungen. Auch wurden die Moselweine aus der Region bis in die späten Abendstunden probiert und getestet. Hierbei wurde auch ein Gegenbesuch in absehbarer Zeit fest vereinbart. Am Samstagmorgen war eine Chorprobe angesetzt die unter anderem auch der Vorbereitung zur Mitgestaltung der Abendmesse in der St. Laurenzius-Kirche von Bremm diente. Nach dem Mittagessen fand eine Planwagenfahrt durch die Weinberge der Umgebung bis zum Gipfelkreuz des Calmont regen Zuspruch. Alternativ nutzten einige Chormitglieder die Gelegenheit unter Begleitung eines erfahrenen Wanderführers den Klettersteig am Calmont zu erwandern. Wagemutig ging es drei Stunden über steile schmale Wege, Leitern und am Seilen durch alpines Gelände. Die Messe in der Pfarrkirche wurde von uns mit einigen Liedvorträgen mitgestaltet. Die Resonanz der Kirchbesucher war, dass unser Mitwirken einen bleibenden Eindruck hinterlassen werde. Nach der Messe trafen wir uns zu einem gemütlichen Tagesabschluss im Hoteleigenen Wein(bier)garten. Mit Witz und kleinen Liedvorträgen wurde nicht nur unsere Geselligkeit unterhalten, auch Hotelgäste sowie weiteres Publikum nahmen daran teil und hörten unserer vergnüglichen Unterhaltung zu. Es wurde geschunkelt und gelacht, unsere Liedvorträge wurden auch von einigen weiteren Gästen bis in die späten Abendstunden unterstützt. Nach einer langen Nacht musste am Sonntagvormittag die Rückreise nach Hause angetreten werden. In der Stadt Cochem wurde noch ein Zwischenstop eingelegt. Vier Stunden Aufenthalt standen zur Verfügung. Einige besuchten die Reichsburg, andere unternahmen eine Schifffahrt auf der Mosel. Bummeln war auch gefragt.

Bei schönem Wetter waren die drei Tage zu schnell vergangen, alle Teilnehmer kamen wohlbehalten wieder in Brachthausen an und werden sich gerne an diese Fahrt erinnern.

Auch interessant

Kommentare