Verein der Freunde und Förderer des Rhein-Weser-Turms verleiht den Titel

Christa Gattwinkel ist erste "Türmerin des Jahres"

Der Verein "Freunde und Förderer des Rhein-Weser-Turms" verleiht Christa Gattwinkel den Titel "Türmerin des Jahres".

Oberhundem – Der Verein „Freunde und Förderer des Rhein-Weser-Turms“ hat sich entschlossen, einen besonderen Preis auszuloben, den „Türmer/die Türmerin des Jahres“.

Mit dieser Auszeichnung soll eine Persönlichkeit aus beispielsweise Politik, Kultur, Sport, Wirtschaft oder sozialem Leben geehrt werden, die durch besonderes Engagement für die Allgemeinheit, durch Tatkraft und Durchhaltevermögen im übertragenen Sinn „Turm-Qualitäten“ bewiesen hat. 

„Türme überragen ihre Umgebung, trotzen Wind und Wetter, lassen sich nicht verbiegen und bieten Schutz. Schutz zu bieten war 1932 auch die Ursprungsidee für den Bau des Rhein-Weser-Turms“, so der Verein zur Motivation, diese Auszeichnung ins Leben zu rufen. 

Nach Ansicht der Freunde und Förderer des Rhein-Weser-Turms treffen die oben beschriebenen Eigenschaften im besonderen Maße auf Christa Gattwinkel aus Kirchhundem zu. Im Rahmen eines Festaktes am Donnerstag, 29. August, um 19 Uhr soll Christa Gattwinkel im Rhein-Weser-Turm oberhalb von Oberhundem als erste „Türrnerin des Jahres“ ausgezeichnet werden. 

Seit mehr als 20 Jahren bei "Smily Kids" engagiert

Zur Begründung der Preisverleihung schreibt der Vereinsvorsitzende Georg Koch: „Christa Gattwinkel setzt sich seit mehr als 20 Jahren unermüdlich und erfolgreich für Kinder aus suchtbelasteten Familien ein. Das von ihr gegründete Projekt ,Smily Kids‘ hat Vorbildcharakter über die Region hinaus und wurde schon oft kopiert. Unzählige Kinder lernten durch das Projekt spielerisch und in ungezwungener Atmosphäre mit dem Thema Sucht und den verheerenden Begleiterscheinungen umzugehen.“ 

Zur Verleihung des Preises „Türmerin des Jahres“ an Christa Gattwinkel sind alle, die sich der ehrenamtlichen Arbeit Christa Gattwinkels und auch dem Rhein-Weser–Turm verbunden fühlen, eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare