Gemeinde macht auf Pflichten für Hundebesitzer aufmerksam

Corona-Pandemie sorgt für mehr Hunde in Kirchhundem

Mit Beginn der Pandemie ist die Zahl der Hunde in Kirchhundem gestiegen.
+
Mit Beginn der Pandemie ist die Zahl der Hunde in Kirchhundem gestiegen (Symbolbild).

Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Hunden in Kirchhundem deutlich gestiegen, so die Gemeindeverwaltung. Sie macht in einer Pressemitteilung auf die Pflichten für Hundehalter aufmerksam.

Kirchhundem - „Viele haben sich dazu entschlossen, einen Hund anzuschaffen“, so die Gemeinde Kirchhundem, die in diesem Zuge drauf hinweist, dass Hundehalter verpflichtet sind, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme bzw. nachdem ein Welpe drei Monate alt geworden ist unter Angabe der Hunderasse bei der Gemeinde anzumelden.

„Hundehalter, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen, handeln ordnungswidrig“, stellt das Ordnungsamt der Gemeinde Kirchhundem klar. Es kontrolliert stichprobenartig, ob die Hunde ordnungsgemäß angemeldet wurden.
„In diesem Zusammenhang wird ebenfalls daran erinnert, dass Hundehalter und Personen, die einen Hund mit sich führen, dafür verantwortlich sind, dass die Hunde Verkehrsflächen und Anlagen nicht verunreinigen. Durch Tiere verursachte Verunreinigungen sind unverzüglich zu beseitigen. Falls dieser Verpflichtung nicht nachgekommen wird, kann die Reinigung kostenpflichtig durch die Gemeinde Kirchhundem oder durch einen von ihr Beauftragten erfolgen. Darüber hinaus wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare