1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

"Der Weg ist richtig"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

FCK-Vorsitzender Bernward Müller (lks.) und sein Stellvertreter Wolfgang Hofmann (r.) mit den Jubilaren, die am Freitagabend während der Generalversammlung geehrt wurden.  Foto: Dieter Dörrenbach
FCK-Vorsitzender Bernward Müller (lks.) und sein Stellvertreter Wolfgang Hofmann (r.) mit den Jubilaren, die am Freitagabend während der Generalversammlung geehrt wurden. Foto: Dieter Dörrenbach

Bilanz zog am Freitagabend der FC Kirchhundem. Der Vorsitzende Bernward Müller konnte 52 Mitglieder zur Generalversammlung im vereinseigenen Clubhaus begrüßen.

In seinem Jahresbericht erwähnte der FCK-Chef noch einmal den Abstieg nach zehn Jahren aus der Bezirksliga.

Noch fehlt die Konstanz

Mit der Verpflichtung des renommierten Trainers Dieter Richard ist man aber auf dem richtigen Weg, wieder an Erfolge anzuknüpfen. "Noch fehlt es der Mannschaft an Konstanz und leider haben wir auch wieder einige Verletzungen. Allerdings kann der derzeitige fünfte Tabellenplatz in der Kreisliga A nicht unser Anspruch sein. Das Team muss sich sportlich festigen und weiter entwickeln", so Bernward Müller. Doch es gab auch sportliche Erfolge mit dem Gewinn des Gemeindepokals auf dem Feld und in der Halle und das zum siebten Mal in Folge. Auch die erstmalige Teilnahme am RWE-Cup war von Erfolg gekrönt. Von 144 teilnehmenden Mannschaften erreichte der FCK den achten Platz.

Bei den Wahlen war man sich schnell einig. So wurde der zweite Vorsitzende Wolfgang Hofmann, seit zehn Jahren im Amt, Kassierer Richard Lönze, der sich seit 16 Jahren um die Finanzen kümmert, der zweite Geschäftsführer Dieter Krahl, der Jugendobmann Holger Ditzer und die vier zur Wahl anstehenden Beisitzer einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Bei den Ehrungen wurde Peter Schauerte für eine 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Auf eine 25-jährige Treue können Ludger Behlke, Hans-Werner König, Thomas Rump, Matthias Müller, Florian Schreiter, Thomas Strunz und Bastian Wiefelspütz zurück blicken. Bein den Terminen ragen der Besuch der Michael Rummenigge-Fußballschule im Juni und ein dreitägiges Event Ende Juli hervor, das von Remo Wutta vorgestellt wurde.

Auch interessant

Kommentare