Einsatz erweist sich als unnötig

Kirchhundem. Zu einer Hilfeleistung rückten Polizei, Feuerwehr und Notarzt am Montagnachmittag aus. Die Bewohner eines Hauses in der Hundemstraße sorgten sich um einen 56-Jährigen, der eine Wohnung im Erdgeschoß bewohnt und seit Tagen nicht gesehen war.

Als sie durch das Fenster ins Wohnzimmer schauten, glaubten sie, den Mann auf dem Sofa liegen zu sehen. Da er auf Klopfen und Klingeln nicht reagierte, informierten sie die Rettungskräfte. Auch diese erkannten eine auf dem Sofa liegende Person und schlugen die Scheibe der Terrassentür ein, um dem Mann zu helfen. In der Wohnung stellten sie fest, dass es nur so ausgesehen hatte, als ob jemand auf dem Sofa lag. Es befand sich niemand in der Wohnung. Während des Einsatzes erschien der putzmuntere Bewohner – und wunderte sich über die Rettungskräfte in seiner Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare