Ende nach 31 Jahren

Der Vorstand des VfL Heinsberg mit den verabschiedeten Klaus-Peter Klaas und Martin Münker.

Der VfL Heinsberg verabschiedete in der Jahreshauptversammlung Klaus-Peter Klaas nach 31-jähriger Vorstandsarbeit, davon 14 Jahre als stellvertretender Vorsitzender.

Vorsitzender Hugo Schmidt würdigte vor 73 Anwesenden Klaas' Engagement bei Clubhausanbau, Kunstrasenprojekt und Wiederaufbau des Clubhauses nach zwei Feuern und überreichte ein Geschenk.

Zum Nachfolger wurde Stefan Autsch einstimmig gewählt. Auch der bisherige Jugendgeschäftsführer Martin Münker stellte nicht mehr zur Wahl. Volker Stötzel übernimmt nun diese Aufgaben.

In Abwesenheit wurden Friedolf Führt für 25-jährige, Reinhold Becker für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Eine rege, aber sachliche Diskussion gab es zum Thema "Seniorenspielgemeinschaft" mit dem Nachbarn SF Albaum. Bisher fanden drei Vorstandstreffen mit Meinungsaustausch statt. Beide Vorstände, so Hugo Schmidt, sehen auch im Seniorenbereich, bedingt durch immer weniger Nachwuchs im Jugendbereich, erhebliche Probleme.

Der Vorstand ließ dann in geheimer Wahl abstimmen, ob das Projekt weiter verfolgt werden soll. Das Ergebnis fiel bei nur sechs Gegenstimmen eindeutig aus. Somit erhielt der VfL-Vorstand den Auftrag, weitere Gespräche mit Albaum zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare