1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

Gemeinde macht den Weg frei für 15 Windräder

Erstellt:

Von: Inge Schleining

Kommentare

Windrad Kreis Olpe
Geplant sind insgesamt 15 Windräder auf Kirchhundemer Gebiet. © Sauer, Michael

Das Thema Windenergie stand erneut auf der Tagesordnung der Ratssitzung der Gemeinde Kirchhundem am vergangenen Donnerstag. 

Kirchhundem - In der Vergangenheit hatte der Gemeinderat sein Einvernehmen zum Bau von zehn Windrädern im Bürgerwindpark RothaarWind II und fünf Windrädern im Bereich Albaumer Höhen versagt. Nun hat der Rat diese Entscheidungen zurückgenommen.

Auf Antrag der CDU-Fraktion wurde zunächst über die Entscheidung zum Bürgerwindpark RothaarWind II beraten. „Wir brauchen regenerative Energien und müssen jetzt nach vorne gucken“, so der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Michael Färber. „Dies ist keine Kehrtwende, sondern die Reaktion auf die veränderte Situation“. Denn die Politik möchte den Kommunen die Planung im Bereich Windenergie aus der Hand nehmen. „Der Kreis Olpe kann sich über unsere Entscheidungen hinwegsetzen“, so Färber. „Wir müssen ein Signal setzen, wenn wir schon den Weg gehen, dann mit Bürgerwindparks, damit die Wertschöpfung in der Gemeinde bleibt.“ Die SPD-Fraktion und die Grünen stimmten mit der CDU für die Rücknahme des Einspruchs gegen die Genehmigung zum Bau der Windräder. Lediglich die UK-Fraktion stimmte dagegen.

Ähnlich verhielt es sich mit der Planung zum Bau von fünf Windenergieanlagen im Bereich Albaumer Höhen. Auch hier hatte der Gemeinderat sein Einvernehmen zum Bau versagt. Doch auch hier führte die veränderte politische Situation dazu, dass dieser Beschluss nun zurückgenommen wurde. CDU, SPD und Grüne stimmten dafür, die UK dagegen.

Auch interessant

Kommentare