Drittes Konzert im Rahmen des Orgelsommers mit Léon Berben in St. Lambertus

Experte für „Alte Musik“ spielt an Oberhundemer Orgel

Leon Berben, ausgewiesener Kenner „Alter Musik“, konzertiert auf der historischen Orgel in Oberhundem
+
Leon Berben, ausgewiesener Kenner „Alter Musik“, konzertiert auf der historischen Orgel in Oberhundem.

Beim dritten Konzert im Orgelsommer Südsauerland gastiert Léon Berben in der Pfarrkirche St. Lambertus Oberhundem und präsentiert ein außergewöhnliches und unkonventionelles Programm mit Orgelwerken aus der frühen Barockzeit.

Oberhundem/Kreis Olpe - Léon Berben, der als ausgesprochener Experte für „Alte Musik“ gilt, hat für das Konzert an der historischen Orgel in Oberhundem Werke zusammengestellt, die ausschließlich aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammen; unter den Namen der Komponisten finden sich bekanntere Meister wie Jan Pieterszoon Sweelinck und Dietrich Buxtehude, aber auch unbekanntere Namen wie Peeter Cornet, Johann Steffens und Matthias Weckmann. 

Léon Berben (*1970 in Heerlen/NL) lebt in Köln. Er gilt am Cembalo und an der Orgel als Meister seines Fachs. Umfassende Kenntnisse in Musikgeschichte und historischer Aufführungspraxis weisen ihn aus als einen der führenden Köpfe seiner Generation der „Alten Musik“-Szene. Sein Repertoire umfasst Klavierwerke von 1550 bis 1790.

Intensives Quellenstudium und stete Forschungsarbeit verleihen der Interpretationskunst von Léon Berben einen besonderen Rang. Seine Solo-CD-Aufnahmen auf historischen Orgeln und Cembali wurden mehrfach ausgezeichnet. Er studierte Orgel und Cembalo in Amsterdam und Den Haag bei Gustav Leonhardt wie auch bei Rienk Jiskoot, Ton Koopman und Tini Mathot, und schloss sein Studium mit dem Solistendiplom ab. Er ist Titular-Organist an der historischen Orgel der St.-Andreas-Kirche in Ostönnen – nach derzeitigem Forschungsstand eine der ältesten spielbaren Orgeln der Welt (c.1425/1586/1721).

Seit 2000 war er als Cembalist bei Musica Antiqua Köln (Reinhard Goebel) tätig. In dieser Eigenschaft gastierte er in Europa, Nord-und Südamerika sowie Asien und spielte zahlreiche CDs ein. Seit der Auflösung des Ensembles Ende 2006 verfolgt er eine ausgedehnte Solo-Karriere, die ihn auf renommierte internationale Festivals führt. Zu seinen Kammermusikpartnern gehört unter anderem Concerto Melante, ein Ensemble der Berliner Philharmoniker.

Wegen der Corona-Schutzverordnung müssen in der Kirche Mund-Nasen-Schutzmasken getragen werden. Da wegen der begrenzten Personenzahl in den Kirchen alle Besucher mit Namen, Anschrift und Telefonnummer in Listen erfasst werden müssen, gilt die Anmelde-Empfehlung bis Freitag, 10. September, 12.30 Uhr, bei Doris Clemens, Kreisverwaltung, Tel. 02761/81593, d.clemens@kreis-olpe.de, oder bis Samstag, 11. September, an Jürgen Seufert, juergenseufert@pv-olpe.de

Restkarten gibt es an der Konzertkasse. Der Einlass in die Kirche St. Lambertus Oberhundem zum dritten Konzert des Orgelsommers Südsauerland (Eintritt: 8 Euro/5 Euro) beginnt am Sonntag, 12. September um 16.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare