Jubiläum der Eisenbahnstrecke fand ihren Abschluss

Feierlichkeiten beendet

Bürgermeister Andreas Reinéry nahm die Siegerehrung im Mal- und Fotowettbewerb zum Eisenbahnjubiläum vor.

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum der Eisenbahnstrecke Altenhundem-Birkelbach in der Gemeinde Kirchhundemfanden jetzt ihren Abschluss.

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum der Eisenbahnstrecke Altenhundem-Birkelbach in der Gemeinde Kirchhundem fanden jetzt ihren Abschluss.

Die Veranstaltung begann mit einer Besichtigung des Baudenkmals Heitmicke-Viadukt in Kirchhundem. Ulrich Japes vom Förder- und Trägerverein Heitmicke-Brücke erläuterte den etwa 25 anwesenden Besuchern den bisherigen Werdegang der Erhaltungsmaßnahmen an diesem Baudenkmal. Zugleich warb er für eine Mitgliedschaft im Förderverein. In den vergangenen Jahren wurde das Bauwerk insbesondere von oben abgedichtet. Eine Maßnahme, die dringend erforderlich war, um Folgeschäden durch eindringende Feuchtigkeit zu vermeiden. Dabei dankte er besonders den Sponsoren und fleißigen Helfern, die die Arbeiten bisher unterstützen.

Fortgesetzt wurde die Veranstaltung im Schulungssaal der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhundem im ehemaligen Empfangsgebäude des Bahnhofes Kirchhundem-Flape. Durch Abordnungen der Kindergärten Hofolpe und Welschen Ennest war die Teilnehmerzahl inzwischen auf über 50 angewachsen.

Bürgermeister Andreas Reinéry nahm zunächst die Siegerehrung im Mal- und Fotowettbewerb zum Eisenbahnjubiläum vor.

Prämiert wurden die Beiträge der beiden Kindergartengruppen „Bärenhöhle“ und „Fischteich“ aus Welschen Ennest mit dem ersten und zweiten Preis. Der Kindergarten Hofolpe wurde für seinen Beitrag mit dem dritten Preis prämiert. Einen ersten Preis vergab die Jury, der Kreisheimatpflegerin Susanne Falk, Mario Heidschötter von der Sparkasse A-L-K, die stellvertretende Leiterin der Sekundarschule Sabine Tigges, der Vorsitzende der Dorf AG Heinsberg Christoph Henrichs, Fotograf Kurt Nägele und Gemeindearchivar Martin Vormberg angehörten, für den Beitrag von Anna Rosa Burhorst aus Würdinghausen. Die Geld- und Sachpreise des Wettbewerbs wurden gesponsert von der Sparkasse A-L-K.

Im anschließenden Lichtbildervortrag stellte Gemeindearchivar Martin Vormberg die Geschichte des Eisenbahnwesens im Südsauerland vor, wobei er besonders auf die Jubiläumsstrecke von Altenhundem nach Birkelbach einging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare