Gebot der Vernunft

Die Preisträger ganz vorne: vorne rechts Schulleiterin Sabine Tigges und vorne links Melanie Eickhoff. Foto: Gregor Breise

Die Bewerbungen sind rückläufig, das Preisgeld ist stabil geblieben. Die Gemeinschaftshauptschule und Melanie Eickhoff aus Kruberg sind die Preisträger des RWE Klimaschutzpreises 2011 in Kirchhundem.

Bürgermeister Michael Grobbel betonte in seiner kurzen Ansprache: "Umweltschutz betrifft die gesamte Gesellschaft und ist ein Gebot der ökologischen und ökonomischen Vernunft. Wir stehen alle in der Verantwortung und sollten immer bedenken, welche immensen Werte hier auf dem Spiel stehen."

Der RWE-Vertriebsleiter "Kommunale Kunden", Bernhard Preckel, erinnerte daran, dass es den Preis seit 1997 gäbe, Kirchhundem gehöre von Anfang an dabei.

Die beiden Bewerber gewannen auch prompt. 700 Euro gingen an die Gemeinschaftshauptschule zur Unterstützung des schon begonnenen Projektes "Schulhofumgestaltung". Durch die Schaffung von Grün- und Erholungsflächen wurde hier nicht nur der Wohlfühlfaktor erhöht, sondern zugleich das Umweltbewusstsein und das Gespür der Schüler geschult.

Die Gesamtplanung umfasst hier ein Investitionsvolumen von rund 72.000 Euro, Eigenleistung inklusive.

Melanie Eickhoff aus Kruberg gewann 300 Euro für die durchgeführten Maßnahmen zur Reduzierung der C02- und Treibhausgasemission sowie zur Energieeinsparung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare