Erhöhte Frequenz auch bei Dunkelheit

Intelligente Beleuchtung des Geh- und Radweges im Rahrbachtal für besseres Sicherheitsempfinden

Ortsvorsteher Prof. Dr. Christian Jung (l.) und Bürgermeister Andreas Reinéry bei der Besichtigung des Radweges im Rahrbachtal.

Rahrbachtal - Im Dezember erreichte die Gemeinde Kirchhundem aus den Orten Rahrbach und Welschen Ennest eine Eingabe des Ortsvorstehers Prof. Dr. Christian Jung, zwischen den beiden Ortsteilen eine Wegebeleuchtung zu errichten.

Der Bauausschuss des Rates der Gemeinde Kirchhundem hat am 02.09.2020 dem Rat einstimmig die Umsetzung eines weiteren wichtigen Förderprojektes der Gemeinde Kirchhundem empfohlen: Die Errichtung einer Geh- und Radwegbeleuchtung mit intelligentem Lichtmanagement zwischen Rahrbach und Welschen Ennest. So nahm sich die Verwaltung der Eingabe an und suchte erfolgreich nach möglichen Subventionen und wurde beim langjährigen Partner Westnetz GmbH fündig. Die Verhandlungen führten in eine außerordentlich großzügige 90prozentige Fördervereinbarung mit der Innogy Westenergie GmbH.

Für die Errichtung einer Beleuchtungseinrichtung mit 21 energieeffizienten LED-Leuchten sowie einem intelligenten Lichtmanagementsystem im Wert von rund. 30.000 Euro fällt der gemeindliche Eigenanteil mit gerade mal 10 Prozent erfreulich gering aus. Bürgermeister Andreas Reinéry und Ortsvorsteher Jung freuen sich über die damit einhergehende Verbesserung des Mobilitätsangebotes und des Sicherheitsempfindens auf dem entsprechenden Streckenabschnitt und richten den ausdrücklichen Dank an Innogy Westenergie. 

Reinéry freut sich über einen weiteren erreichten Punkt in den Tälern der Gemeinde während Christian Jung dies bestätigt und zwinkernd hinzufügt: „Der nächste Schritt darf dann die Absenkung der weiteren Bürgersteige oder die Fortführung des Fahrradwegs sein, um das Radfahren nicht nur zwischen sondern auch in den Orten zu fördern und sicherer zu gestalten. Gern gleich von Benolpe bis Kruberg. Kinder bis 8 Jahre müssen, Kinder bis 10 Jahre dürfen beispielsweise auf dem Bürgersteig fahren. Auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen müssen derzeit einige Gehsteighöhen überwinden. Vergessen wir die Defizitorientierung: Super ist, die Beleuchtung zu bekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare