Dritte Teilnahme am Wettbewerb - Preisgelder in Gesamthöhe von 5000 Euro - Bewerbungsfrist 30. September

Gemeinde Kirchhundem lobt „Heimat-Preis 2021“ aus

Die Gemeinde Kirchhundem beteiligt sich zum dritten Mal am Wettbewerb um den „Heimat-Preis“.
+
Die Gemeinde Kirchhundem beteiligt sich zum dritten Mal am Wettbewerb um den „Heimat-Preis“.

Die Gemeinde Kirchhundem lobt nach den erfolgreichen Wettbewerben in den beiden vergangenen Jahren auch in diesem Jahr wieder den Heimat-Preis aus.

Kirchhundem - Bürgermeister Björn Jarosz freut sich über die Möglichkeit, den Heimat-Preis mit Unterstützung des Landes NRW in der Gemeinde vergeben zu können: „In unserer Gemeinde ist das Maß an ehrenamtlicher Tätigkeit und bürgerschaftlichen Engagement besonders ausgeprägt. In mehr als 100 Vereinen, der Feuerwehr, Wohlfahrtsverbänden und verschiedenen Initiativen wird mit leidenschaftlichem Einsatz das gute soziale Zusammenleben sowie ein vielschichtiges Freizeitangebot gesichert, Traditionen gepflegt und Heimat gelebt. Der Heimat-Preis bietet die Gelegenheit, das herausragende Engagement besonders hervorzuheben und ihm die gebührende Wertschätzung entgegen zu bringen.“ 

Der Heimat-Preis wird vom Land NRW durch die Übernahme der Preisgelder in Höhe von insgesamt 5000 Euro aus den Mitteln der Heimatförderung unterstützt.

Für den „Heimat-Preis 2021“ der Gemeinde Kirchhundem können Projekte eingereicht werden, die im Besonderen den Erhalt und die Pflege von Kultur, Brauchtum und Tradition unterstützen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und das Leben in den Orten auch zukünftig attraktiv gestalten sowie Maßnahmen, die jugendliche Interessen und Engagement unterstützen und stärken.

Bürgermeister Jarosz ist sich sicher, dass in vielen Vereinen und bürgerschaftlichen Initiativen Projekte aus den festgelegten Preiskriterien des Wettbewerbs in vielfältiger Weise tatkräftig umgesetzt oder geplant werden, und erwartet mit Spannung eine breite Palette an Beiträgen.

Einsendefrist für die schriftlichen Bewerbungsunterlagen (Formblatt zum Download unter www.kirchhundem.de oder auf Anforderung bei der Gemeinde Kirchhundem) ist der 30. September.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb „Heimat-Preis 2021“ gibt es ebenfalls unter www.kirchhundem.de. Ansprechpartnerin ist Susanne Kues-Gertz, Tel. 02723/40938, s.kues-gertz@kirchhundem.de.

Allgemeines zum Heimat-Preis

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW hat im August 2018 das Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ veröffentlicht. Ziel des Programms, in dem fünf Förder-Elemente (Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds, Heimat-Zeugnis) ausgewiesen werden, ist es, „Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und positiv gelebte Vielfalt deutlich sichtbar werden zu lassen“.

Dementsprechend sind einzelne Projekte und Initiativen für die Stiftung, Stärkung und Erhalt lokaler Identität, des Stärkens und Verbindens von Gemeinschaften, Gegenstand der Heimatförderung.

Mit dem Element „Heimat-Preis“ fördert die Landesregierung Nordrhein-Westfalen durch die Übernahme von Preisgeldern in Höhe von 5000 Euro die Auslobung und Verleihung von „Heimat-Preisen“ durch Gemeinden. Mit dem „Heimat-Preis“ sollen herausragendes Engagement vor Ort und nachahmenswerte Praxisbeispiele im Bereich Heimat gewürdigt und sichtbar gemacht werden (https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/nordrhein-westfalen-heimatet).

Voraussetzung für den Förderantrag ist ein entsprechender Beschluss des Rates der Gemeinde, den „Heimat-Preis“ auszuloben. Gemäß den Förderrichtlinien sind zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Fairness für den Wettbewerb Preiskriterien zu definieren, die durch einen Ratsbeschluss festzulegen sind. Die Gemeinde Kirchhundem hatte im Januar 2021 den Förderantrag zur Auslobung des Heimat-Preises gestellt und im Frühjahr den Bewilligungsbescheid erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare