Aus Projekt wird gemischter Chor

Gesang in Würdinghausen auf „neuem Weg“

Eine beeindruckende Premiere: Das Gemeindechorfest in Oberhundem war das erste Konzert des damaligen gemischten Projektchores mit 45 Aktiven. Dieter Dörrenbach

Würdinghausen. Anfang des vergangenen Jahres sah die „Sangeswelt“ in Würdinghausen recht düster aus, denn der älteste Verein des Ortes, der 1924 gegründete MGV „Liederkranz“ ...

Würdinghausen. Anfang des vergangenen Jahres sah die „Sangeswelt“ in Würdinghausen recht düster aus, denn der älteste Verein des Ortes, der 1924 gegründete MGV „Liederkranz“ hatte mal gerade noch 15 Sänger. Inzwischen hat sich die Situation geändert: Unter dem Namen „Via Nova 1924 Würdinghausen“ wurde ein gemischter Chor ins Leben gerufen.

Seinerzeit war der Fortbestand mehr als in Frage gestellt. Sollte sich der 94 Jahre alte Traditionsverein, der drei Mal den Titel „Meisterchor“ errang und von vielen gelobt wurde als ein Chor, „der nur aus Solisten besteht“, wirklich auflösen?

Da kam dem MGV-Vorstand die zündende Idee, es mal mit einem gemischten Projektchor zu versuchen. Womit keiner gerechnet hatte, trat ein: Zu der ersten Probe am 15. Mai 2018 konnte Chorleiter Alexander Weber mehr als 40 Sängerinnen und Sänger begrüßen, auch einige, die an diesem Abend mit dem Singen „angefangen“ haben.

Sie alle hatten ein Ziel: das Gemeindechorfest Anfang November in Oberhundem. Dieser Auftritt war eine Premiere der ganz besonderen Art. Die Bühne der Oberhundemer Dorfgemeinschaftshalle war fast zu klein für die 45 Akteure, die unter großem Beifall ihren ersten öffentlichen Auftritt bravourös meisterten.

Am vergangen Samstag wurde nun auf der MGV-Generalversammlung die Chorgemeinschaft „Via Nova 1924 Würdinghausen“ offiziell aus der Taufe gehoben. Somit wird in Würdinghausen auch weiterhin der Chorgesang gepflegt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender ist Jürgen Srenk, neue Stellvertrerin Ursula Baumeister. Kassierer Bernward Bruse und Schriftführer Jörg Beckmann waren bereits beim MGV in diesen Funktionen tätig.

Die Chorstärke zählt aktuell 49 Aktive – 22 Männer und 27 Frauen. „Das Stimmen-Verhältnis ist somit gut verteilt“, freut sich der Vorstand der neuen Würdinghauser Chorgemeinschaft „Via Nova 1924“.

Für dieses Jahr stehen bereits einige Termine im Kalender. Als erstes findet am 17. Februar das Schlachtfest wieder statt, das zwei Jahre ruhte.

Die Würdinghauser Schützenfestmesse wird erstmals vom neuen Chor mitgestaltet und auch bei der Einweihung der Bewegungslandschaft des SV Würdinghausen am 29. Juni will „Via Nova 1924“ präsent sein.

Außerdem wird am 9. November das Gemeindechorfest in Rahrbach besucht und schon heute fiebern die Aktiven dem Weihnachtskonzert im Dezember 2020 in Würdinghausen entgegen. „Dann feiern wir unser 750-jähriges Ortsjubiläum und das wird zum Abschluss noch einmal ein richtiges kulturelles Highlight“, freut sich schon heute der neue Vorsitzende Jürgen Srenk auf dieses außergewöhnliche Ereignis.

Wer Interesse daran hat, den „neuen Weg“ des Würdinghauser Chorgesangs mitzugehen, ist dienstags ab 20 Uhr im Pfarrzentrum bei den Proben willkommen. Der Chor unter Leitung von Alexander Weber – er ist bereits seit 1997 in Würdinghausen – studiert überwiegende moderne Lieder ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare