Grünes Licht für Oberhundem

Auf großes Interesse stieß die zweite Bürgerversammlung am vergangenen Freitag in Oberhundem. Foto: Dieter Dörrenbach

Auf großes Interesse stieß auch die zweite Bürgerversammlung, die am Freitag auf Einladung des Ortsverbandes für Erholung, Kultur und Freizeitgestaltung stattfand.

120 Bürger aus dem Kirchspiel Oberhundem waren in die Gemeinschaftshalle gekommen, um sich über aktuelle Themen zu informieren. Den größten Rahmen nahm die geplante neue Dorfgestaltung ein, die von Tobias Mettbach vom Ortsarchiv Oberhundem ausführlich vorgestellt wurde. Das Projekt "Dorfentwicklung" ist ein Gemeinschaftsobjekt von Kur- und Verkehrsverein, dem Ortsverband für Erholung, Kultur und Freizeitgestaltung, dem Ortsarchiv Oberhundem und der Gemeinde Kirchhundem als ausführendes Organ und steht unter dem Motto "Oberhundem hat Zukunft — Zukunft gemeinsam gestalten".

Der Kernpunkt dieses Projektes ist die grundlegende Neugestaltung der maroden Ortsmitte von Oberhundem. "35 Jahre wurde der Dorfmittelpunkt vernachlässigt, den wir wieder attraktiv gestalten müssen, nicht nur für den Tourismus", appellierte Tobias Mettbach an die Bürger, sich für diese Maßnahme zu engagieren. In der anschließenden Abstimmung erhielt das Vorhaben ein eindeutiges Votum. Bei fünf Enthaltungen wird das Projekt, bei dem "alle gemeinsam den Ort weiterbringen sollen", um dadurch auch die Lebensqualität zu erhöhen, nun in Angriff genommen. Bürgermeister Michael Grobbel erläuterte die Fördermöglichkeiten wie die "Regionale 2013" und die "Integrierten ländlichen Entwicklungskonzepte" — ILEK.

Als finanzieller Grundstein dient der größte Teil des Erlöses der 700-Jahr-Feier aus dem vergangenen Jahr. Die Neugestaltung sieht unter anderem vor, dass der verrohrte Hundembach freigelegt wird. Wendelin Kebbe gab bekannt, dass es vom 7. bis 17. August einen Kohlenmeiler gibt und stellte das Programm vor.

Schulstandort gesichert

Großen Beifall erhielt der Grundschulleiter Franz-Theo Schulte für die Mitteilung, dass der Schulstandort Oberhundem für die nächsten vier Jahre gesichert ist.

Entschieden ist jetzt auch, dass der neue Kindergarten an seinem jetzigen Standort errichtet wird. Pastor Georg Wagener informierte über die geplanten Renovierungsarbeiten am Friedhof. Karneval wird im kommenden Jahr auch wieder in Oberhundem gefeiert. Noch ist die Veranstaltung auf die Kinder bezogen, doch hofft man, auch wieder eine Fete für die "älteren" Narren und Närrinnen auf die Beine zu stellen. Die Moderation lag in den Händen von Ulrich Rameil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare