Rückblick auf das 100-jährige Jubiläum: "Ein Geburtsjahr mit vielen Höhepunkten"

Heimatschutzverein verabschiedet engagierte Vorstandsmitglieder

Der Vorsitzende Marcus Grotmann (l.) und sein Stellvertreter Martin Wenzel (r.) verabschiedeten Peter Wenzel (2.v.r.) sowie Heinz Hatzfeld, Nils Engelmann ist neuer stellvertretender Fahnenoffizier. Foto: Heimatschutzverein Hofolpe-Heidschott

Hofolpe - Wahlen und der Rückblick auf das 100-jährige Vereinsjubiläum im vergangenen Jahr standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Heimatschutzvereins Hofolpe-Heidschott im Vereinslokal Kordes. Mit Peter Wenzel und Heinz Hatzfeld eurden zwei „ganz besondere“ Schützen verabschiedet, die sich Jahrzehnte lang mit großem Engagement für den Verein eingesetzt haben. 

In seiner Laudatio erwähnte Hauptmann Peter Wenzel die vielseitigen Tätigkeiten. Peter Wenzel ist der einzige Schütze, der es bisher zwei Mal geschafft hat, die Königswürde zu erringen, in den Jahren 1976 und 2002 regierte er die Hofolper Schützen und 2014 mit Ehefrau Marion als Kaiser. Vorstandsarbeit leistete Peter Wenzel seit 2004, zZunächst als stellvertretender Zugführer und Zugführer, seit 2012 als Fahnenoffizier. Auch bei Arbeiten in und um die Schützenhalle war er stets präsent. Als Dank schenkte ihm der Verein einen Gutschein für eine Majestätenfahne, die zukünftig am Haus Wenzel direkt neben der Schützenhalle aufgehängt wird. 

Einstimmig in den Ehrenvorstand aufgenommen

Mit dem gleichen Lob wurde Heinz Hatzfeld verabschiedet. 1970 zunächst Jungschützenkönig, folgte 24 Jahre später beim 75-jährigen Jubiläum der „richtige König“. Seit 1995 war Heinz Hatzfeld als Hallenwart tätig. „Es ist schade, dass Du jetzt sagst ,Ich habe fertig`, denn dein Einsatz war immer 110 Prozent.“ 

Als Dankeschön überreichte Martin Wenzel ein „Sauerländer Flachgeschenk“. 

Beide Schützen wurden unter großem Beifall und einstimmig in den Ehrenvorstand des Heimatschutzvereins aufgenommen. 

Dominik Heimes neuer Fahnenoffizier

Für Peter Wenzel wurde sein bisheriger Stellvertreter Dominik Heimes zum neuen Fahnenoffizier gewählt. Den frei gewordenen Posten des stellvertretenden Fahnenoffiziers übernimmt Nils Engelmann. Wiederwahl gab es für den stellvertretenden Kassiererer Marcel Döbbeler, Schriftführer André Baumhoff, den technischen Offizier Philipp Hans, den stellvertretenden Fahnenoffizier Meik Grewe, den Fahnenoffizier Marcel Heimes und den stellvertretenden Zugführer 1. Zug, Nicolai König. Auch der stellvertretende Vorsitzende Martin Wenzel stellte sich noch einmal für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. „Es wird meine letzte sein, denn zehn Jahre Hauptmann reichen aus, um dann neuen frischen Wind in den Vorstand zu bekommen.“ Als  Nachfolger schlug Wenzel den jetzigen Fahnenoffizier Marcel Heimes vor, den er in den kommenden Jahren einarbeiten will.

Viel Zuspruch eingebracht

Ausführlich ging der Vorsitzende Marcus Grotmann noch einmal auf die Veranstaltungen anlässlich des 100-jährige Jubiläums im vergangenen Jahr ein. „Es war ein Geburtsjahr mit vielen Höhepunkten, welches dem Ort viel Zuspruch einbrachte. Ich danke allen Helfern für ihren großartigen Einsatz“, so  Grotmann. 

Auf der Agenda stand auch der vom Heimatschutzverein gestellte Antrag auf eine Förderung der Dorferneuerung. Die Vorhaben beinhalten Schaffung, Erhalt und Ausbau "dorfgemäßer Gemeinschaftseinrichtungen" mit Anpassung an das Ortsbild sowie des Innenausbaus der Schützenhalle.

Sollte der Antrag vom Land NRW positiv beschieden werden, stehen Investitionen an, die der Verein übernehmen werde.

Bei den Terminen ragen der Karneval am 8. Februar, die Herrensitzung am 21. Februar, das Schützenfest vom 26. bis 28. Juni, die Teilnahme am 150-jährigen Jubiläum in Oberhundem und der Gemeinde-Schützenball am 19. September in Oberhundem heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare