Leistungen zeigen die Qualität der Musikschule Lennestadt-Kirchhundem

Helen Shen und Kaspar ten Haaf Zweite bei "Jugend musiziert"

Lennestadts Bürgermeister Hundt gratulierte beiden jungen Musikern für den ersten Preis beim Regionalwettbewerb sowie den 2. Preis beim Landeswettbewerb in Köln. Der zwölfjährige Kaspar Maria ten Haaf wohnt in Altenhundem. Er besucht das Gymnasium Maria Königin und ist seit September 2010 Schüler der Musikschule Lennestadt/Kirchhundem. 2012 besuchte Kaspar die Musikalische Früherziehung bei Michael Schmelter. Im August 2013 erhielt er den ersten Querflötenunterricht im Rahmen des „JeKi-Projektes“ bei Walter Allebrodt. Seit September 2014 wird Kaspar von Monika Sasse auf der Querflöte unterrichtet. Schon 2018 konnte sich der Zwölfjährige über einen 1. Preis in der Altersgruppe II und 21 Punkte freuen. In diesem Jahr kam es beim Regionalwettbewerb in Bad Fredeburg zu einer Steigerung in der höheren Altersgruppe III in der Kategorie: „Duo – Klavier und ein Holzblasinstrument“. Kaspar erreichte mit seiner Spielpartnerin Helen Shen am Klavier 23 Punkte und somit den 1. Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Köln. Helen Shen ist 13 Jahre alt und wohnt in Oberhundem und besucht ebenfalls das Gymnasium Maria Königin in Altenhundem. Seit September 2014 ist Helen Schülerin der Musikschule Lennestadt/Kirchhundem und erhält seither Klavierunterricht bei Andreas Schönhage. In Bad Fredeburg erhielt Helen Shen ebenfalls 23 Punkte und somit den 1. Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Köln. Helen ist bereits mehrfach im Wettbewerb „Jugend musiziert“ ausgezeichnet worden und bereits einige Male in Lennestadt als Pianistin aufgetreten. In der Hochschule für Musik und Tanz in Köln erspielte das Duo Shen/ten Haaf unter den vielen Mitbewerbern im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen 2. Preis mit jeweils 20 Punkten. „Ein hervorragendes Ergebnis, für das lange und intensiv trainiert werden musste“, gratuliert auch die Musikschule Lennestadt/Kirchhundem in einer Mitteilung. „Insgesamt zeigten die Bewertungen und Leistungen der beiden Musiker eindrucksvoll wie lebendig und qualitativ hochwertig ein Musizieren in der Musikschule ist“, heißt es weiter.

Lennestadt/Kirchhundem – Mit einem 2. Preis kehrten Helen Shen und Kaspar ten Haaf vom Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ aus Köln zurück.

Lennestadts Bürgermeister Hundt gratulierte beiden jungen Musikern für den ersten Preis beim Regionalwettbewerb sowie den 2. Preis beim Landeswettbewerb in Köln. 

Der zwölfjährige Kaspar Maria ten Haaf wohnt in Altenhundem. Er besucht das Gymnasium Maria Königin und ist seit September 2010 Schüler der Musikschule Lennestadt/Kirchhundem. 2012 besuchte Kaspar die Musikalische Früherziehung bei Michael Schmelter. Im August 2013 erhielt er den ersten Querflötenunterricht im Rahmen des „JeKi-Projektes“ bei Walter Allebrodt. 

Seit September 2014 wird Kaspar von Monika Sasse auf der Querflöte unterrichtet. Schon 2018 konnte sich der Zwölfjährige über einen 1. Preis in der Altersgruppe II und 21 Punkte freuen. In diesem Jahr kam es beim Regionalwettbewerb in Bad Fredeburg zu einer Steigerung in der höheren Altersgruppe III in der Kategorie: „Duo – Klavier und ein Holzblasinstrument“. Kaspar erreichte mit seiner Spielpartnerin Helen Shen am Klavier 23 Punkte und somit den 1. Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Köln. 

Helen Shen ist 13 Jahre alt und wohnt in Oberhundem und besucht ebenfalls das Gymnasium Maria Königin in Altenhundem. Seit September 2014 ist Helen Schülerin der Musikschule Lennestadt/Kirchhundem und erhält seither Klavierunterricht bei Andreas Schönhage. In Bad Fredeburg erhielt Helen Shen ebenfalls 23 Punkte und somit den 1. Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Köln. 

Helen ist bereits mehrfach im Wettbewerb „Jugend musiziert“ ausgezeichnet worden und bereits einige Male in Lennestadt als Pianistin aufgetreten.

 In der Hochschule für Musik und Tanz in Köln erspielte das Duo Shen/ten Haaf unter den vielen Mitbewerbern im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen 2. Preis mit jeweils 20 Punkten. 

„Ein hervorragendes Ergebnis, für das lange und intensiv trainiert werden musste“, gratuliert auch die Musikschule Lennestadt/Kirchhundem in einer Mitteilung. „Insgesamt zeigten die Bewertungen und Leistungen der beiden Musiker eindrucksvoll wie lebendig und qualitativ hochwertig ein Musizieren in der Musikschule ist“, heißt es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare