Adveniat: Prof. Dr. Gerardo Goméz Morales informiert

Hochrangiger Besuch

Musikalisch gestaltet wurde die Messe von der lateinamerikanischen Band „Rodrigo Tobar“.

Auf Initiative des Bezirksverbandes Olpe-Siegen der Katholischen Arbeitnehmerbewegung ist kürzlich im Pastoralen Raum Kirchhundem mit mehreren besonders gestalteten Gottesdiensten und Infoveranstaltungen der Blick auf die diesjährige Jahresaktion des Bischöflichen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat gelenkt worden.

Kirchhundem.

Bei der Vorabendmesse in Würdinghausen betonte KAB-Präses Heribert Ferber mit Bezug auf das Hochfest Christkönig den besonderen Auftrag der Gläubigen in der Nachfolge Christi. Musikalisch gestaltet wurde die Messe von der lateinamerikanischen Band „Rodrigo Tobar“. Die drei Musiker brachten den Gottesdienstteilnehmern mit meditativen Panflötenklängen, melodiösen Gitarrenrhythmen und Percussion-Effekten das Lebensgefühl ihrer südamerikanischen Heimat näher. Auch beim Hochamt am Sonntag in der St. Peter und Paul-Kirche in Kirchhundem wirkten die Musiker mit.

Zu dieser Messe war überdies hochrangiger Besuch angereist: In Begleitung von Ulrich Klauke, Leiter des Referats Weltmission-Entwicklung-Frieden im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, und der Adveniat-Referentin Monika Lauer Perez nahm Paraguays Vize-Bildungsminister Prof. Dr. Gerardo Goméz Morales an der Messe teil.

Der Politiker und Theologe ist einer der Projektpartner von Adveniat. In der Vorweihnachtszeit sind die kirchlichen Mitarbeiter auf Einladung des Lateinamerika-Hilfswerks in Deutschland als Botschafter unterwegs, um über ihre Arbeit zu informieren und Projekte vorzustellen, die mit den Spendengeldern der deutschen Weihnachtskollekte finanziert werden.

Im Anschluss stand Morales für Gespräche zur Verfügung und berichtete über sein Engagement in Paraguay für arme und benachteiligte Jugendliche.

Zuvor hatte der stellvertretende Bürgermeister Albrecht Sandholz den lateinamerikanische Gast begrüßt und mit einem Gastgeschenk willkommen geheißen. Danach stellte Morales mit eindrucksvollen Bildern und einem informativen Kurzfilm aus Lateinamerika sein Land vor und bedankte sich mit herzlichen Worten bei den anwesenden Zuhörern für die finanzielle Zuwendung und Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare