Auftakt mit Messe und Party

100 Jahre Schützenwesen: Heimatschutzverein startet in das Jubiläum

Ebenfalls ein „Schätzchen“ aus den Anfängen: Das Protokollbuch, in dem die Gründung des Heimatschutzvereins Hofolpe-Heidschott im Jahr 1919 verzeichnet ist.

Hofolpe/Heidschott. „Weit über ein Jahr lang haben wir uns mit Planungen und Vorbereitungen für unser Jubiläumsjahr beschäftigt“, beschreibt Marcus Grotmann, Vorsitzender des Heimatschutzvereins Hofolpe-Heidschott, die Arbeiten der vergangenen Monate. „Endlich ist es nun soweit, mit der Gründungsfeier am ersten Samstag im April steht die erste von insgesamt vier Veranstaltungen kurz bevor.“

Mit einigen vereinzelten Fotos, dem Protokollbuch und der alten Fahne sind den Hofolper Schützen nur wenige Gegenstände aus der Gründungszeit des Vereins erhalten geblieben. Im Mittelpunkt der Gründungsfeier steht daher die fast 100-jährige Vereinsfahne, die, 1923 für 3.250.000 Mark angeschafft, in den letzten Wochen mit Gesamtkosten von mehr als 4000 Euro aufwändig restauriert wurde. 1989 nach Anschaffung einer neuen Fahne „außer Dienst“ gestellt, hat diese alte Fahne den Hofolpern lange ein „X“ für ein „U“ vorgemacht: Erst während der Wiederaufarbeitung stellten Schriftexperten fest, dass im Namenszug bislang Heidschatt statt Heidschott genannt war.

Die Gründungsfeier am 6. April beginnt mit einem Festhochamt um 17 Uhr in der St. Antonius-Kirche, musikalisch mitgestaltet vom Musikverein Rinsecke-Oberhundem und dem MGV Hofolpe. In diesem Gottesdienst wird die alte Fahne von Pfarrer Heinrich Schmidt, gleichzeitig Schirmherr des Hofolper Jubiläumsjahres, und seinem Konzelebranten Pater Johannes Nies feierlich neu geweiht. Zu Ehren des Jubiläumsvereins marschieren die Fahnenabordnungen aller Schützenvereine der Gemeinde Kirchhundem - der Schützenverein Welschen Ennest zusätzlich mit der Standarte des Kreisschützenbundes Olpe, in die Kirche ein.

Mit großem Aufwand wurde die fast 100 Jahre alte Vereinsfahne restauriert.

Im Anschluss an das Festhochamt findet ein kurzer Festzug zur Schützenhalle statt. Der erste Programmteil der Gründungsfeier wird durch Festansprachen von Schirmherr Pfarrer Heinrich Schmidt, Bürgermeister Andreas Reinéry, Landrat Frank Beckehoff, Kreisschützenoberst Markus Bröcher und Bundesoberst Martin Tillmann geprägt.

MdL Jochen Ritter überreicht dem Jubiläumsverein die NRW-Landesplakette zum 100-jährigen Vereinsbestehen. Im weiteren Programmverlauf spielt die Egerlandbesetzung des Musikvereins Rinsecke-Oberhundem zum stimmungsvollen Partyabend auf, und selbstverständlich lässt es sich auch das Hofolper Tambourkorps nicht nehmen, musikalisch zum Geburtstag zu gratulieren.

Schützenhauptmann Martin Wenzel hat eine Bitte an seine Schützenbrüder und die Hofolper Einwohner: „Um nicht nur die Schützenhalle, sondern das gesamte Dorf festlich zu schmücken, bitten wir, die Schützenfestfahnen aufzuhängen. Für die Schützen sind Schützenhut und einheitliches Zughemd wie immer wichtig. Ansonsten aber wollen wir eine zwanglose Party feiern, und anstatt der weißen Hosen kann gern Jeans getragen werden.“

Mit dem Jubiläumsschützenfest vom 28. bis 30. Juni, dem Jubiläumskohlenmeiler vom 4. bis 8. September und der Shoot-Out-Party, zu der am 5. Oktober kreisweit alle Jungschützen eingeladen sind, laufen längst die intensiven Vorbereitungen für die weiteren Veranstaltungen in diesem besonderen Jahr für den Heimatschutzverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare