Erzieherinnen bringen Familien Partypakete nach Hause

Kindergarten „Heinsberger Kuckucksnest“ feiert 50-Jähriges

Heinsberg 50 Jahre Kindergarten Heinsberger Kuckucksnest
+
Zum 50. des Kindergartens „Heinsberger Kuckucksnest hatten sich die Erzieherinnen eine Corona-gerechte Partyüberraschung einfallen lassen.

Pandemie-bedingt konnte kein großes Fest gefeiert werden, aber die Erzieherinnen des Kindergartens haben sich eine Überraschung einfallen lassen: Die Familien wurden benachrichtigt, am Nachmittag zuhause zu sein und am Fenster Ausschau zu halten. Die Rede ist vom 50. Geburtstag des Kindergartens „Heinsberger Kuckucksnest“.

Heinsberg - Die Erzieherinnen fuhren mit ihren geschmückten Autos zu allen Familien in Heinsberg, Albaum und Würdinghausen und überreichten unter Wahrung der Hygieneregeln Partypakete an die Kinder. Die Pakete enthielten Luftschlangen, Luftballons, Tröten, einen Kuchen im Glas, Konfetti und eine Glückwunschkarte zum Gestalten – eine gelungene  Aktion, wie der große Jubel und die Freude von Kindern und Eltern den Erzieherinnen zeigten. „Mit dem Partypaket konnten die Familien zuhause den Geburtstag feiern, zwar einzeln, aber dennoch gemeinsam. Fotos der feiernden Kinder werden am Kindergartenzaun aufgehängt.“

Eine frühe Aufnahme aus dem Jahr 1973.

Kindergartenleiterin Sonja Hesse wendet sich an die alle, die mit dem „Kuckucksnest“ zu tun haben: „Wir möchten an dieser Stelle allen Beteiligten danken, die unser Kuckucksnest zu dem machen, was es ist. Es ist ein Ort der Begegnung, der Freude und des Miteinanders. Danke für Eure Mühe und Euer Engagement.“

Einer der ersten Elternvereine in Deutschland

Zu Zeiten der Gründung nahm der Heinsberger Kindergarten eine Vorreiterrolle ein: Das Kuckucksnest gehört zu den ersten Kindergärten Deutschlands, die in Trägerschaft eines Elternvereins geführt wurden, in Westfalen war es sogar der erste Kindergarten.  Die Geschichte beginnt mit der Gründung des „Vereins zur Förde­rung von Spielkreisen im Kreis Olpe“ am 3. Febrzar 1971. Knapp vier Monate später, am 1. Juni, öffneten sich die Türen des „Kuckucksnestes“ zum ersten Mal in Form eines Spielkreises für Kinder aus Albaum und Heinsberg im Alter von drei bis sechs Jahren. In der Heinsberger Grundschule wurde ein Raum für diesen zur Verfügung gestellt, welcher aber der hohen Anmeldezahl von 60 Kindern nicht gerecht wurde. Daraufhin wurden die Kinder in zwei Betreuungsgruppen mit je 30 Kindern am Vormittag und am Nachmittag aufgeteilt.

Per Autokorso wurden die Partypakete zu den Familien gebracht.

Im April 1976 wurde der Grundstein für ein neues Kindergartengebäude gelegt. Bis zum Einzug im Juni 1976 wurde eine zweite Gruppe im Jugendheim eingerichtet. Diese blieb auch nach dem Umzug der zwei Gruppen in das neue Kindergartengebäude, als dritte Gruppe bestehen.

1987 größter Kindergarten im Kreis Olpe

Der heutige Elternverein wurde 1979 ge­gründet und begann am 1. Januar 1980 die Trägerschaft. Nachdem die Anmeldezahlen ab 1980 auf­grund von schwachen Heinsberger und Albaumer Jahrgängen sanken, wurden nun auch Kinder aus dem Nachbarort Würding­hausen aufgenommen. Da der Kindergar­ten nun von 70 Kindern besucht wurde, war der Einbezug des eigentlichen Turnrau­mes als zusätzlichem Gruppenraum nötig. Bis 1987 vergrößerte sich das Kuckucksnest mit 92 Kindern zum größten Kindergarten des Kreises Olpe. Somit waren Anbau und Gründung einer vierten Gruppe unumgänglich.

So ging`s 2016 beim Kindergartenfest zum 45. „Geburtstag“ zu.

Erst 1992 bekamen die Würdinghauser Kinder ihren eigenen Kindergarten. Dennoch ermöglichen es die Kinderzahlen bis 1999, eine viergruppige Einrichtung zu erhalten. Von 1999 bis 2007 war der Kindergarten dreigruppig. Im August 2007 wurde der Kindergarten nun schließlich von drei Gruppen auf zwei Gruppen verkleinert. Im September 2012 begann mit dem Um­zug in die Notunterkunft „Tenne“ ein neues Kapitel: Der Abriss des alten Kindergartengebäudes und der Neubau des Kindergartens auf dem alten Kindergartengelände. Mit dem Einzug im Juni 2014 in das neue moderne, großzügige Kindergartengebäude werden die steigende Nachfrage nach Betreuungsplät­zen für unter-dreijährige Kinder und die Ansprüche an die heutige Kindertagesbetreuung erfüllt.

Anerkannter Bewegungskarten und „Kita mit Biss“

Das neue Gebäude wurde nach zukunftsorientierten und energiesparenden Kriterien erbaut. Durch die Erdwärmeheizung und die Photovoltaik-Anlage ist der Kindergarten energieautark und C0²-neutral. Der Kindergarten besteht aus zwei Gruppen, dem Bienenkorb und dem Bärenhaus, in dem jeweils 20 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren betreut werden. Seit 2016 ist der Kindergarten als „Anerkannter Bewegungskindergarten des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen“ ausgezeichnet. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern VfL Heinsberg und SF Albaum wird die Bewegungsentwicklung der Kinder gezielt gefördert. Aufbauend auf dem Zertifikat als Anerkannter Bewegungskindergarten, hat der Kindergarten auch den „Pluspunkt Ernährung“ erworben: Er nimmt am Präventionsprogramm „Kita mit Biss“ des Arbeitskreises Zahngesundheit Siegen teil. Die Auszeichnung wurde durch die Förderung der kindlichen Zahngesundheit mit präventiven Ange­boten und täglicher Zahnpflege erworben.

Infos unter  www.kindergarten-heinsberg.de

  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare