Christdemokraten: Nach Raiffeisen-Entschluss drohen Kunden weite Wege

CDU Kirchhundem kämpft für Post-Filiale in Welschen Ennest

DHL Packstation Service
+
Ein Kunde gibt ein Paket an einer DHL-Packstation auf.

Kirchhundem/Welschen Ennest - Die CDU in Kirchhundem sieht den Post-Standort in Welschen Ennest nach dem Entschluss zur Schließung des dortigen Raiffeisenmarktes "aufs höchste gefährdet" und kämpft nun für den Erhalt eines Standortes im Ort.

In einem Schreiben an den Bürgermeister erinnern die Christdemokraten an das bisherige Vorgehen in Sachen Post in der Gemeinde.  Im Mai hatte die CDU-Fraktion beantragt, den Tagesordnungspunkt „Prüfung der Einrichtung von zusätzlichen Packstationen“ in die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses aufzunehmen. Zugleich wurde der Antrag gestellt, dass die Verwaltung mit der Post Gespräche führt, ob neben den vorhandenen zwei Postfilialen in den Ortsteilen Kirchhundem und Welschen Ennest die Einrichtung weiterer Packstationen, etwa in Brachthausen für die Orte Brachthausen und Wirme, möglich wäre.

"Der Bedarf dafür ist gegeben. Die CDU hat diesbezüglich Nachfragen aus der Bevölkerung erhalten", erläutert Fraktionsvorsitzender Michael Färber und führt weiter aus. Das digitale Zeitalter schreite immer weiter voran: Der Online-Handel boome und ein Ende sei nicht in Sicht. Eine direkte Haustürzustellung sei trotz immer flexibler gestalteten Lieferzeiten durch den Paketdienstleister nicht immer möglich. Zum Ärgernis der Bürger, die den Weg zur nächsten Filiale, teils mit langen Wartezeiten, auf sich nehmen müssten oder auf einen anderen Tag der Lieferung vertröstet würden. In Packstationen als „24-Stunden-Filiale“ könnten Pakete nicht nur empfangen, sondern auch eingeliefert werden. Kosten für die Gemeinde entstünden dadurch im Übrigen nicht.

"Beim HFA-Beschluss konnte keiner die Raiffeisen-Entscheidung erahnen"

Der Haupt- und Finanzausschuss hatte daraufhin im Juni einstimmig den oben genannten Beschluss gefasst. "Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner ahnen, dass die Postfiliale bzw. Postagentur in Welschen Ennest durch die unternehmerische Entscheidung der Raiffeisen Warengenossenschaft, den Standort Welschen Ennest aufzugeben, aufs höchste gefährdet ist. In diese Entscheidung wurden leider weder die Mitglieder der Warengenossenschaft noch die Politik und die Bürgerschaft der Gemeinde Kirchhundem eingebunden", so Färber.

Daher geht die CDU das Thema jetzt nochmal neu an: In Ergänzung des HFA-Beschlusses aus Juni "stellen wir auch im Namen des CDU-Ortsverbands Welschen Ennest den Antrag, dass die Verwaltung in die mit der Post AG zu führenden Gespräche mit Vehemenz den Erhalt der Postfiliale bzw. Postagentur Welschen Ennest einfordert." Sollte es dazu eines entsprechenden politischen Beschlusses benötigen, bittet die CDU, das Thema in die Tagesordnung der nächsten Sitzung des HFA am 3. September aufzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare