1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

Kleffweg wieder frei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zum Ende der Arbeiten wurde der Kleffweg mit einem Metallgeländer versehen.
Zum Ende der Arbeiten wurde der Kleffweg mit einem Metallgeländer versehen.

Albaum. Was lange währt, wird endlich gut: Der vor vier Jahren gesperrte und aufwendig sanierte Albaumer Kleffweg ist fertig und wird am kommenden Sonntag während des Pfarrfestes offiziell eröffnet.

Was lange währt, wird endlich gut: Der vor vier Jahren gesperrte und aufwendig sanierte Albaumer Kleffweg ist fertig und wird am kommenden Sonntag während des Pfarrfestes offiziell eröffnet.

Exakt am 30. August 2011 wurde von der Gemeinde Kirchhundem der beschauliche Kleffweg gesperrt (der SauerlandKurier berichtete mehrfach). Dieser Weg ist in dem 700 Jahre alten Ort die kürzeste Verbindung zwischen den beiden Ortsteilen Nieder- und Oberalbaum.

Ortsvorsteherin Jutta Schneider: „Wir sind sehr glücklich, dass der Weg nunmehr wieder genutzt werden kann. Für den Neubau des Weges sind wir der Bezirksregierung und der Gemeinde sehr dankbar. Wir sind auch froh, dass die Bezirksregierung und die Gemeinde den Neubau nach dem Gutachten eingeleitet haben, welches vom Ort Albaum 2012 der Gemeinde überreicht wurde. Eine gute Lösung war, dass dieses Projekt im Rahmen der bereits zuvor eingeleiteten Flurbereinigung ,Lütke Aa‘ erfolgen konnte – hier mit der finanziellen Förderung vom Land, Bund und der EU.“

Nach der Sperrung des Weges aufgrund des ersten Gutachten mit ca. 650.000 Euro Gesamtkosten, davon 510.000 Euro für die gefährdete Stelle, hatte Albaum 2012 ein eigenes Gutachten vorgelegt, in dem die Kosten für die Schadensstelle mit einer „Brückenführung“ auf rund 50.000 Euro kalkuliert wurden.

Am 23. August 2012 wurde von der Bezirksregierung und der Gemeinde übermittelt, der Neubau erfolge im Rahmen der Flurbereinigung und nach dem vom Ort in Auftrag gegebenen Gutachten. Die Zusagen der Bezirksregierung und der Gemeinde im April 2014 für die Sanierung im Jahre 2015 wurden eingehalten. Dann ging es schnell. Im Januar wurden die Planungen vorgestellt, ab Mai gebaut, Gesamtkosten rund 243.000 Euro.

Albrecht Sandholz, Vorsitzender der Flurbereinigung Lütke Aa: „Im gesamten Ort gibt es nur Zustimmung zum Neubau des Weges. Dies bezieht sich auf die Einhaltung aller Termine und auch zur sauberen baulichen Ausführung. Wir haben allen Grund, uns bei allen Akteuren zu bedanken.“

Am Sonntag, 23. August, findet die offizielle Eröffnung nun während des Pfarrfestes statt. Um 9 Uhr wird in der Herz-Jesu-Kirche ein Gottesdienst gefeiert, im Anschluss folgen die Segnung des Weges, ab 10 Uhr dann Ansprachen und Grußworte.

Das Pfarrfest folgt nach der Einweihung. Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand ließen sich viel zur Unterhaltung ihrer großen und kleinen Gäste einfallen. Für die Begleitung sorgt der Musikverein.

Auch interessant

Kommentare