"Bin sehr erleichtert und freue mich über das deutliche Wahlergebnis"

Wechsel in Kirchhundem: Jarosz löst seinen Chef ab

+
Wahlsieger Björn Jarosz, seine Frau Kathrin und der Kirchhundemer CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Färber nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses.

Kirchhundem - Björn Jarosz ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Kirchhundem. Den mit Spannung erwarteten Zweikampf gegen den amtierenden Bürgermeister Andreas Reinery gewann der 48-jährige Parteilose mit 62,73 Prozent klar und deutlich für sich. Der noch aktuelle Amtsinhaber kam auf 37,27 Prozent.

Mit diesem klaren Ergebnis hatte niemand gerechnet. Schon gleich zu Beginn der Stimmauszählung war abzusehen, dass der Bauamtsleiter der Gemeinde Kirchhundem das Rennen für sich entscheiden würde, denn in fast allen 13 Wahlbezirken lag der Dünscheder vorn.

„Ich bin sehr erleichtert und freue mich über das deutliche Wahlergebnis. Es war ein anstrengender Wahlkampf, doch wir haben mit unseren vielfältigen Aktionen vor Ort die Menschen erreicht. Wir haben uns gemeinsam, ehrlich und zuverlässig auf die Fahnen geschrieben. Ich möchte eine vernünftige Politik betreiben und die Zwistigkeiten abschaffen. Doch der heutige Wahlsieg ist nur ein Etappensieg. Jetzt gilt es, all das in die Tat umzusetzen.“ Seine Tätigkeit als erster Bürger der Gemeinde Kirchhundem beginnt Anfang November.

Andreas Reinery nahm es gelassen. „Ich muss mich anfreunden mit dem Ende. Das Schicksal meint es gut mit mir. Ich habe in Kirchhundem sehr gute 6,5 Jahre gehabt und freue mich auf meine Pensionierung. Damit überlasse ich Sie und Kirchhundem Ihrem Schicksal und wünsche nur das Beste.“

Andreas Reinery gratuliert Björn Jarosz zum Wahlsieg.

Auch Michael Färber, CDU-Fraktionschef, war sichtlich erfreut über das klare Wahlergebnis, das er „knapper“ erwartet hatte. „Wir haben Björn Jarosz im Wahlkampf unterstützt, in dem wir bei verschiedenen Aktionen und Maßnahmen unsere Stärken und Ziele dargestellt haben und uns als geschlossene Truppe präsentiert haben. Mein Dank gilt Barbara Schäfer, die sich engagiert als Wahlkampf-Leiterin eingesetzt hat.“

Den kompletten Verkauf des Wahlabends im Kreis Olpe hier nochmal nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare