Verein sucht „Begegnung“

Kommunikation ist Thema bei Gautam und BürgerBus

+
Bildhauer Gautam erhielt Besuch von Margret Henneck und Manfred Klein (vorn,r.) vom BürgerBus Kirchhundem sowie Bürgermeister Andreas Reinéry und dem Mobilitätsbeauftragten der Gemeinde, Andreas Kreb (r.).

Kirchhundem. Kunst und Busverkehr – zunächst zwei Bereiche, die sonst nur auf den Seitenflächen der Fahrzeuge zu finden sind. „Das Thema ,Begegnung‘ verbindet“, sagt Margret Hennecke, Vorsitzende des Vereins BürgerBus Kirchhundem.

Für sie und ihre Vorstandskollegen lag es daher nahe, dem Künstler Gautam bei seiner Arbeit vor dem Rathaus in Kirchhundem über die Schulter zu schauen. „Begegnung“ heißt die Skulptur. 

„Vorweg: Der Artikel über unseren Verein im SauerlandKurier hat etwas bewegt“, so Margret Hennecke und Manfred Klein. „Ein Fahrer ist wieder zurückgekommen, und die Verwaltung hat auf unseren Hilferuf reagiert. Aber enttäuschend: Aus den Fraktionen ist immer noch keine Reaktion gekommen."

„Begegnung, Kommunikation und natürlich Bewegung sind drei Begriffe, um die sich auch die Arbeit unseres Vereins dreht“, so Hennecke weiter. „Wir holen Menschen ab, sprechen mit ihnen und bringen sie in Bewegung. Daher auch der Besuch bei Gautam.“ 

„Das Thema ,Bewegung‘ passt zur Gemeinde“, sagt Gautam. „Viele Passanten bleiben stehen, fragen, was es wird – wir kommen ins Gespräch, Kunst ist Anlass für Kommunikation.“ 

Das bestätigen Bürgermeister Andreas Reinéry und Andreas Kreb, in der Verwaltung unter anderem als Mobilitätsbeauftragter Ansprechpartner für den Verein BürgerBus: „Kirchhundem ist Mitglied des ,Zukunftsnetzwerkes NRW‘, wie alle Kommunen im Kreis Olpe. Mobilität, vor allem natürlich E-Mobilität, sind Themen, in denen wir eine gute Position besitzen.“ Vertreter des Vereins BürgerBus wurden ad hoc von Andreas Kreb zur Teilnahmen an einem Infotreffen des Netzwerkes nach Köln eingeladen. „Das nehmen wir natürlich gern an“, sagte BürgerBus-Vorstandsmitglied Manfred Klein spontan zu.

 „Ich muss eine Korrektur am jüngsten SauerlandKurier-Artikel anbringen: Die Identität der beiden Figuren war noch nicht vollständig ersichtlich, aber es handelt sich um zwei Männer, nicht um Mann und Frau, wie geschrieben“, erläuterte Gautam augenzwinkernd. 

Der Volksmund in Kirchhundem hat den Figuren, die sich im Gespräch vereint-getrennt gegenüber sitzen, schon Namen gegeben: Stamm & Reinéry! Gemeint sind natürlich der UK-Politiker Gerhard Stamm und Bürgermeister Andreas Reinéry.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare