Viele Freunde aus Silberg und Umgebung packen tatkräftig mit an

Kulturgut Schrabben Hof wird barrierefrei

"Hand in Hand" wird am Vorplatz von Schrabben Hof gearbeitet - eine beispielhafte Gemeinschaftsleistung. Fotos: Hartmut Poggel

Silberg – Das Kulturgut „Schrabben Hof“ in Silberg vorzustellen, hieße Eulen nach Athen tragen. Aber das ehemalige Gutshaus mit Nebengebäuden trägt einen schwarzen Fleck auf der weißen Weste: Es ist nicht barrierefrei. Noch nicht. Denn Mitte September, so die Pläne der zwei Betreibervereine MiniCartClub Deutschland und MuT Sauerland, soll auch dieses Manko bald beseitigt sein.

Die geschotterten unbefestigten Flächen des Vorplatzes und der Wege zu den einzelnen Gebäuden erschwerten die Begehbarkeit insbesondere für Menschen mit Einschränkungen und junge Familien. Seit Anfang Juli,so Thomas Fox vom MiniCartClub Deutschland, sind freiwillige Helfer aus Silberg, Varste und Umgebung aktiv: „Bisher wurden schon mehr als 500 unentgeltliche Arbeitsstunden geleistet. Bis wir fertig sind, werden es ca. 750 sein.“ 

750 unentgeltliche Arbeitsstunden

Fox zieht ein Zwischenfazit: „Es wurden 54 Meter Straßendecke bis zum Gut erneuert und der Vorplatz mit 550 Quadratmetern wird gepflastert.“ Barrierefreiheit, Inklusion – für Ulrike Wesely (MuT Sauerland) und Thomas Fox keine Worthülsen. „Ein Beispiel: Straße und Vorhof wiesen große Niveauunterschiede auf, sodass ältere Besucher echte Probleme hatten, aus einem Bus auszusteigen. Das gehört bald der Vergangenheit an.“ Ulrike Wesely: „Es ist einfach phantastisch. Alle Silberger wollen helfen, wir mussten sogar schon Absagen erteilen. Man kann richtig stolz auf Silberg sein. Das war immer so und wird auch immer so bleiben.“

"Hand in Hand" wird am Vorplatz von Schrabben Hof gearbeitet - eine beispielhafte Gemeinschaftsleistung. Fotos: Hartmut Poggel

Mittel aus NRW-Dorferneuerung

Die Arbeiten werden aus dem Dorferneuerungsprogramm NRW und einem Beitrag der Gemeinde Kirchhundem gefördert – ohne die immensen Eigenleistungen des Dorfes wäre der Aufwand aber dennoch nicht zu stemmen. Trotz umfangreicher finanzieller Unterstützung durch öffentliche Mittel und Spenden ist das Bauprojekt - inklusive Hublift für die Außentreppe des Theaters - nicht durchfinanziert und die beiden Vereine suchen noch nach Möglichkeiten, dies auszugleichen. Ulrike Wesely: „Als Beitrag zur Finanzierung plane ich im September ein Crowdfundingprojekt bei der Volksbank. Zur Bewerbung des Projektes soll ein eigens hierfür gedrehter Film eingesetzt werden. Dieser ist als inklusives Projekt geplant. Beschäftigte der Werthmann-Werkstätten Olpe und Meggen freuen sich schon auf die Beteiligung am Film. Mehr demnächst auf www.mut-sauerland.de.“ 

Corona-Konzept entwickelt

Der Vorhof des Gutes wird als Biergarten, Ausstellungsraum und Weihnachtsmarkt genutzt – bis die Pandemie auch dem Verein Musik und Theater (MuT) Sauerland einen dicken Strich durch die Programmplanungen machte. „Wir haben ein Konzept entwickelt, wie wir unseren Trödelverkauf bei Kaffee und Kuchen dennoch bewerkstelligen können“, sagt Ulrike Wesely. „Dadurch ist es uns auch möglich, von Montag, 27. Juli, bis Samstag, 1. August, täglich von 15 bis 17 Uhr zu öffnen.“ Ulrike Wesely ist aber nicht nur Geschäftsführerin von Schrabben Hof, sondern auch und in erster Linie freie Künstlerin und MuT-Vorsitzende. Um trotz Corona den Freunden des Vereins kulturellen Genuss zu verschaffen, hat sie gemeinsam mit Jutta Kunze die „Digitale Kulturreihe von MuT Sauerland“ mit dem einprägsamen Titel „MuT tut gut“ geschaffen. Das Programm besteht aus drei Komponenten: „Schrabbenkram und Dönekes“, Künstler, Geschichten und das Dings vom Schrabben Hof; „MuT auf Tour“, unter anderem mit Südwestfalen Sagenhaft: Natur – Künstler und Geschichten an besonderen Orten; „SchrabbenWindows 1.0“, Einblicke in fremde Fenster: Präsentation von Audio- und Videoclips, gestaltet von Künstlern aus dem MuT-Künstlerpool. 

Der barrierefreie Umbau wird aus unter anderem aus Mitteln des Dorferneuerungsprogramms finanziert.

Rätsel lösen und Gutschein gewinnen

„Jede Folge enthält ein kleines Rätsel. Wer es am schnellsten löst, erhält einen Gutschein über 14 Euro für das nostalgische Café, die Trödelscheune oder den Besuch einer Kulturveranstaltung von MuT Sauerland. Jeweils sonntags um 18 Uhr gibt es die Beiträge auf www.mut-sauerland.de“, sagt Ulrike Wesely.

Informationen über das Kulturgut Schrabben Hof gibt es unter www.kulturgut-schrabbenhof.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare