Langläufer gut am Start

Manuel Schöttes vom SC Oberhundem konnte sich als Sieger der Jugend 16 gleichzeitig auch den Pokal als Streckenschnellster über 10 Kilometer sichern.

Bei fünf Grad unter dem Gefrierpunkt und heftigem Wind gingen am vergangenen Samstag die Nachwuchslangläufer aus Oberhundem und Attendorn in Lützel an den Start.

Auf dem Plan stand der Sprint in der Skatingtechnik innerhalb des NRW- und Hessen-Cups. Zum Auftakt belegte der Jüngste im Bunde, der Oberhundemer Rene Schneider, Rang drei in der Schülerklasse.

Den gleichen Platz erlief sich im Finale auch Lara Kamp (TVA). Silber gab es für Melina Schöttes (SCO), die sich im Finale nur der starken Berleburgerin Anna-Lena Born geschlagen geben musste. Etwas Pech hatten die beiden Attendorner Benjamin Selter und Lukas Scholl.

Während Ersterer im Finale stürzte und so alle Siegchancen verspielte, verlor Lukas durch einen Stockdefekt nach seinem Sieg im Prolog die Spitze und sicherte sich Rang zwei. Platz zwei und drei gab es zum Abschluss in der Jugendklasse für die Oberhundemer Läufer Marius Dörrenbach und Manuel Schöttes. Schwierige Wachsprobleme nach dem Wärmeeinbruch über Nacht erwarteten die Wintersportler beim Pokallanglauf in der klassischen Technik in Erndtebrück. Dass diese letztendlich durch das gute Serviceteam um Familie Schöttes für die heimische Riege gelöst werden konnten, bewiesen anschließend eindrucksvoll die Ergebnisse.

Melina Schöttes lies nichts anbrennen

Bei Nieselregen rannten vor allem Benjamin Selter bei den Schülern über 5 Kilometer und Manuel Schöttes bei der Jugend über 10 Kilometer alles in Grund und Boden. Sie sicherten sich nicht nur den Sieg in ihrer Klasse sondern konnten auch die Pokale für die jeweils Streckenschnellsten abstauben. Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete Melina Schöttes, die erneut nichts anbrennen ließ und sich wertvolle Punkte in der Cupwertung sicherte.

Punkten konnten erneut auch Rene Schneider und Lara Kamp, die ihre Rennen mit Rang zwei und drei beendeten. Kurz vor Mittag gingen dann die alten Hasen auf die 15 Kilometer. Dabei bewies Andreas Schöttes eindrucksvoll, dass auch fürs Training noch Zeit geblieben ist. Im stark besetzten Feld der Altersklasse sicherte er sich mit der besten Laufzeit der heimischen Starter Rang zwei. Knapp eine Minute später überquerte auch der vom SK Lüdenscheid zu den Attendornern gewechselte Volker Gieß die Ziellinie und gewann damit die "AK46".

Auch bei den über 50-Jährigen zeigten Stephan Dörrenbach (SCO) und Uli Selter (TVA) mit den Rängen eins und zwei, dass sie die Gleichaltrigen aus dem Hochsauerland noch gut im Griff haben. Einen weiteren Erfolg für die Attendorner gab es zudem durch Uli Rauchheld, der seine Altersklasse ebenfalls für sich entscheiden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare