DLRG Oberhundem klärt Kinder über Gefahren im Winter auf

Lebensretter besuchen "Kleine Strolche"

Besuch von der DLRG Oberhundem und Maskottchen Nobbi erhielten die "Kleinen Strolche" in Brachthausen.

Oberhundem/Brachthausen - Langsam beginnen die Temperaturen zu sinken, die Zeit der zugefrorenen Flüsse und Teiche naht. Passend dazu erhielten nun die angehenden Schulkinder des Kindergartens "Kleine Strolche" in Brachthausen Besuch von der DLRG aus Oberhundem.

In einem kurzweiligen Programm lernten die Kinder spielerisch von den erfahrenen Rettungsschwimmern, was genau in der kalten Jahreszeit zu beachten ist, und welche Gefahren die zugefrorenen Gewässer bereit halten.

Mit Hilfe eines großen Puzzles wurden zunächst die allgemeinen Baderegeln und - mit einem schönen bunten Plakat danach die Eisregeln - besprochen und erklärt. Dann verwandelte sich ein buntes Schwungtuch plötzlich in einen zugefrorenen See, die Kinder lernten dann in einem Bewegungsspiel, dass man Eisflächen niemals ohne Erlaubnis eines Erwachsenen betreten darf, wie dick das Eis sein muss, damit man darauf stehen kann, und was zu tun ist, wenn das Eis beim Betreten anfängt zu brechen. Auch wie man einer Person, die in eine Eisfläche eingebrochen ist, helfen kann, wissen die Kinder nun. 

Dazu durften die verschiedenen Rettungsgeräte der DLRG ausprobiert werden, die Ausrüstung der Wasserretter gegen die Kälte und Verletzungen wurde ausführlich erklärt und auch der Notruf mit der Telefonnummer 112 ist nun für die „Kleinen Strolche“ überhaupt kein Problem mehr. 

Höhepunkt war dann der Besuch des DLRG-Maskottchens Nobbi, mit dem die Kinder zusammen das Rettungsboot der DLRG vor dem Kindergarten erkunden durften. 

Zum Abschluss erhielt jedes Kind noch ein Eisregel-Malbuch und ein kleines Geschenk zur Erinnerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare