Im Bereich „nachhaltigste Innovationsleistung“

Firma Mennekes für ältestesten Innovationspreis der Welt nominiert

Die Dieselmedaille, für die Mennekes nominiert war.

Kirchhundem. Die Dieselmedaille ist der weltweit älteste Innovationspreis. Jedes Jahr ehrt das Deutsche Institut für Erfindungswesen mit der Medaille Persönlichkeiten in Deutschland, die Innovation nicht nur vorleben, sondern auch erfolgreich unternehmerisch umsetzen. 2019 gehörte Walter Mennekes zu dem erlesenen Personenkreis, der für die Dieselmedaille nominiert war.

Neben den Unternehmen arago und Wittenstein, das letztlich mit der Medaille ausgezeichnet wurde, gehörte Mennekes zu den ersten drei Unternehmen in der Kategorie „nachhaltigste Innovationsleistung.

In der Begründung für die Nominierung hieß es vom Institut für Erfindungswesen: „E-Mobilität wird Teil unserer Zukunft sein. Zwei Bereiche der Mennekes Gruppe haben sich hierauf spezialisiert. Durch die aktive Förderung von modernster, praxistauglicher und nachhaltiger Elektrotechnik und der damit verbundenen Verminderung des Verbrauchs von nicht erneuerbaren Energien verdient die Mennekes Gruppe die Nominierung zur Dieselmedaille in der Kategorie 'Nachhaltigste Innovationsleistung'.“

Walter Mennekes, der der Verleihung kürzlich in München beiwohnte, gab die Anerkennung an das Unternehmen weiter. Allein auf die Nominierung könnten die Mitarbeiter des Unternehmens stolz sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare