Kandidaten der CDU-Ortsverbände säubern L 553

Müllsammelaktion zwischen Oberhundem und Bad Berleburg

In nur zwei Stunden sammelten die Kandidaten der CDU-Ortsverbände einen ganzen Hänger voll Müll.

Kirchhundem - Die Kandidaten der CDU-Ortsunion Heinsberg (Christin Schwermer), Oberhundem (Peter Meyer) und Marmecke/Rinsecke (Jürgen Wittstock Fretter) starteten auf Initiative von Björn Jarosz, Bauamtsleiter und Bürgermeisterkandidat und des CDU Gemeindeverbandes Kirchhundem (Bernhard Schwermer) eine Müllsammelaktion an der L 553 von Oberhundem Richtung Bad Berleburg.

Die Sammelaktion brachte von Kühlschrank, Stereoanlagen, Heizlüfter, Kaltlüfter, Matratzen, Fernseher, Treckerreifen, Autoreifen, LKW-Getrieben, mit und ohne Felgen unzählige Flaschen, Plastikbehälter, Kanister, Büromöbeln und Windeln bis - was besonders bedenklich ist - einem Wohnzimmerschrank mit gewölbten Scheiben auf einem ausgetrockneten Moosbett an einem Holzstapel unterhalb eines Fichtenbestandes zu Tage.

"Ein ganz besonders schlauer Zeitgenosse hat sogar seine Kontoauszüge mit kompletter Adresse bereitwillig zur Verfügung gestellt", so Bernhard Schwermer.

Appell an die Vernunft der Leute

Björn Jarosz: "Es ist unglaublich, was wir dort mit einer Hand voll Leuten in zwei Stunden gefunden haben. Besonders erschreckend ist, wie viel Glas im Wald entsorgt wurde. Der Boden ist knochentrocken und birgt daher ein hohes Gefahrenpotenzial bei dem kleinsten Funken." 

Er appelliert: "Wir dürfen den Wald als Naherholungsgebiet nicht vermüllen, die Tiere dort durch unseren Müll nicht gefährden und auch uns selbst durch Glasabfall nicht in Gefahr bringen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare