1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

MuT Sauerland produziert zwei musikalische Karnevalsgrüße

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

MuT Sauerland Karnevalsgrüße 50 Jahre Ganz Lennestadt schunkelt
Seit jetzt 50 Jahren schunkelt Lennestadt schon. Links Anke, Helmut und Jan Eberts. © MuT-Sauerland

„MuT tut gut“ nennt der in Silberg ansässige Verein Musik und Theater (MuT) Sauerland eine Veranstaltungsreihe. Diesmal hat sich der Verein gemeinsam mit dem „Trio Blond“ - wie könnte es anders sein - dem Karneval verschrieben. Wenn auch nur digital.

Silberg - Die Protagonisten haben gleich zwei musikalische Karnevalsgrüße für die Sauerländer Jecken produziert und in Videoclips verpackt: die Grevenbrücker Karnevalshymne „Wollt ihr was erleben, kommt nach Grevenbrück“, einst komponiert von Liesel Beckmann, und die Lennestädter Karnevalshymne „Ganz Lennestadt schunkelt“. Letztere ist komponiert von Rolf Redecker und feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum.

Arrangiert wurden die Stücke von Michael Nathen eigens für Trio Blond und Gesang. Trio Blond, das sind Michael Nathen (Klavier) Esther Delport (Geige) und Ulrike Wesely (Cello). Die schwungvollen Stücke wurden von Michael Nathen im klassischen Wiener Caféhaus-Stil arrangiert und laden zum Mitschunkeln und Tanzen ein. Produziert wurde das Video im Theater des Schrabben Hofs in Silberg und im Black-Sheep-Studio von Uwe Streletz in Kirchhundem-Benolpe; natürlich unter strengen Corona-Hygiene-Auflagen. Die Film- und Schnittarbeit liegt bei Ulrike Wesely.

Silberg MuT Sauerland Karnevalsgrüße Mottoschlager Karneval Grevenbrück
Motto der Narretei an der Johannesbrück: Wollt Ihr was erleben, kommt nach Grevenbrück. © MuT-Sauerland

Die Clips werden an Karnevalssamstag, 13. Februar, um 19.11 Uhr veröffentlicht. Den Link dazu gibt es auf www.mut-sauerland.de im Netz.

In Coronazeiten hat MuT Sauerland über 40 Videoclips zu den unterschiedlichsten Themen veröffentlicht und immer gab es etwas zu gewinnen.

Auch dieses Mal ist das nicht anders. Das Rätsel lautet: Im Vorspiel der Grevenbrücker Karnevalshymne hat Michael Nathen ein allseits bekanntes musikalisches Motiv eingebaut. Wie nennt sich das Bühnenwerk und wer hat es komponiert?

Die Antwort einsenden unter info@mut-sauerland.de. Wer das Rätsel als erstes löst, gewinnt einen Gutschein über 14 Euro - einzulösen im Kulturgut Schrabben Hof in Silberg - für Trödel, einen Cafébesuch oder eine Kulturveranstaltung.

Auch interessant

Kommentare