Unterstützung für Kirchhundemer Bürgermeister zugesagt

Nach SPD: Auch Grüne stehen hinter Andreas Reinéry

Andreas Reinéry freut sich über die Unterstützung der Grünen (v.l.): Anne Szymczak, Mike Warnecke, Andrea Hartmann, Fred Hansen und Patrick Kämpf

Kirchhundem - Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt sich hinter Bürgermeister Andreas Reinéry für die Kommunalwahl 2020. „Wir wollen die gute und zukunftsweisende Arbeit von Andreas Reinéry noch weitere fünf Jahre im Rathaus sehen,“ so Spitzenkandidatin Anne Szymzcak.

Gemeinsame Ziele seien vor allem die Unterstützung erneuerbarer Energien in der Gemeinde Kirchhundem und die Steigerung der Attraktivität der Gemeinde. Die letzten sechs Jahre sei die Zusammenarbeit stets ergebnisorientiert und sachlich verlaufen. „Die Erfolge des Bürgermeisters sind nicht von der Hand zu weisen,“ berichtet Mike Warnecke, Kandidat der Grünen auf Platz zwei. So habe der Bürgermeister die Gemeinde aus der Haushaltssicherung geführt. 

Weiterhin habe er Verwaltung und Politik, mit IKEK und INSEK, innovative Fördermöglichkeiten an die Hand gegeben. Diese ermöglichen eine Weiterentwicklung der Gemeinde, wie beispielhaft zu sehen an den laufenden Arbeiten am Schrabbenhof in Silberg. 

Potenzial zur Weiterentwicklung sehen die Grünen in Kirchhundem noch in Projekten wie dem leerstehenden Josef-Gockeln Haus oder dem fortschreitenden Demographischen Wandel. Hier setzen sie auf konstruktive Gespräche nach der Wahl und über Parteigrenzen hinweg. 

Der Landratskandidat der Grünen im Kreis Olpe, Fred Josef Hansen, freut sich als Kirchhundemer besonders über die Unterstützung für den Bürgermeister und begrüßt vor allem das Durchhaltevermögen von Andreas Reinéry. „Er setzt sich mit Herzblut für unsere Gemeinde und die Bürger ein. So einen Bürgermeister können wir für weitere fünf Jahre unterstützen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare