350 Narren bei großem Bauer-Event

Auch 'Herzblatt' sorgte auf der Brachtser Karnevalsbühne für viel Spaß und Stimmung. Fotos: Dieter Dörrenbach

Es ist nicht bekannt, ob während der samstäglichen Karnevalsfete der Brachthausener Narren die in großer Anzahl erschienenen Bauern bei der Suche nach einer "Frau" fündig geworden sind, aber eines steht fest: Es war wieder eine super Stimmung in der Brachtser Schützenhalle.

350 närrische Besucher, fast alle in schönen Kostümen, waren voller Erwartung zur großen Karnevalsveranstaltung des Schützenvereins gekommen, denn bei dem viel versprechenden Motto "Bauer sucht Frau" wollten alle dabei sein.

Dass die Brachtser zünftig feiern können, bewiesen sie wieder einmal am Samstagabend.

Das Programm war vom Feinsten und mit Alfred Bierhoff, dem Bauer Rudolf, präsentierte sich ein wortgewandter und humorvoller Moderator. Michael "Magic" Maschke sorgte für die stimmungsvollen musikalischen Töne.

Der bunte Karnevalsabend begann mit der Titelmelodie von "Bauer sucht Frau". Bauer Rudolf gab auf der themengetreuen Bühne die erste Strophe zum Besten. Nun ging es Schlag auf Schlag und die Stimmung erreichte schnell den Höhepunkt.

Mit flotten und schwungvollen Tänzen glänzten die Tanzgarde Langenei in schicken Schützen-Uniformen und die Funkengarde aus Silberg. Auch die Nachwuchs-Tanzgruppen "Guardian Angels" und "Frozen Fire" präsentierten sich wieder in Hochform.

Arthur Seidenstücker aus Grevenbrück hatte den Brachtsern wieder viel Neues zu erzählen und Lachsalven erzeugte die bekannte Fernsehserie "Herzblatt". Nicht nur die Junggesellen aus dem Kirchspiel Kohlhagens waren auf der Suche nach Partnerinnen.

Auch das weibliche Geschlecht war auf Männersuche, was im Sketch "Bäuerin sucht Mann" eindrucksvoll zum Vorschein kam.

Feste Größen im Brachter Karneval ist die Wirmer Gruppe "Alptraum" und der "Brachtser Kachel Club (BKK)", die auch am Samstag wieder alle Register ihres karnevalistischen Könnens zogen.

Bevor zum großen Finale alle Akteure die Bühne betraten, stimmten alle Narren zum wiederholten Male das Brachtser Lied "Oh, oh, so und so, hier in Brachtsen ist das so" an und trafen hiermit den Nagel auf den Kopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare