Mwhr als 50 Festmeter Buchenholz werden am „Dorfhagen“ bereitgestellt

Oberhundem feiert sein zehntes Meilerfest

+
Die Helfer vom Samstag sitzen auf dem Holz, das von ihnen für den Meileraufbau entsprechend verarbeitet wird. Foto: Dieter Dörrenbach

Oberhundem. In einer Jahreszeit, in der normalerweise Schnee geschaufelt wird, wurde jetzt kräftig Holz gespalten.

Der Ortsverband („Hallenbauverein“) Oberhundem, dem alle örtlichen Vereine angehören, hatte zur ersten großen Aktion für die Meilertage, die vom 2. bis 11. August stattfinden, eingeladen. 

Die stolze Anzahl von 25 Helfern trafen sich im idyllisch gelegenen „Dorfhagen“, wo auch im Sommer die zehnten Oberhundemer Meilertage stattfinden. Das letzte Meilerfest wurde vor fünf Jahren gefeiert und war - wie auch die vorherigen -  ein voller Erfolg. 

Neben dem uralten Köhlerhandwerk gibt es auch im August wieder ein buntes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt. Das bewährte Team um die Köhlermeister Georg Sasse und Wendelin Kebbe mit den Gehilfen und Auszubildenden wird für ein fachgerechtes „Abbrennen“ des Meilers, der aus über 50 Festmeter Buchenholz aufgebaut wird, sorgen und so manche Fragen der Besucher beantworten. 

Der Meilerplatz selbst wird zudem noch neu gestaltet. 

Der Oberhundemer Meiler soll wieder zum Anziehungspunkt für viele Besucher werden. Ortsverband-Vorsitzender Guido Schwermer rührt die Werbetrommel: „Besonders für Gruppen, Clubs,Vereine und Familien mit Kindern bietet sich das Meilerfest als ideales Ziel an. Hier gibt es täglich reichlich Abwechslung mitten in der Natur.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare