„And the winner is“ ... das Publikum

Oscar-Night“ des MGV Kirchhundem bietet niveauvolle Unterhaltung

+
Einen Hauch der legendären „Oscar-Night“ im Dolby Theatre in Los Angeles, erlebten die Besucher in der Kirchhundemer Schützenhalle bei der MGV-Veranstaltung gleichen Namens. Foto: Dieter Dörrenbach

Kirchhundem – Zur zweiten Auflage von „Oscar-Night“ hatte der MGV Kirchhundem in die Schützenhalle eingeladen.

ie annähernd 250 Besucher waren angetan von dem Ambiente. Ein roter Teppich im Eingangsbereich zur Halle inclusive Fotoshooting, große Oscar-Motive vor der Bühne, Sterneketten und eine entsprechende Licht-Atmosphäre in der Halle: Alles dies erinnerte ein wenig an die berühmte alljährliche Verleihung der wichtigsten Filmpreise in Los Angeles. 

Mit „Wäre das nicht wunderschön“ aus „My Fair Lady“ von Bernard Show begann der MGV Kirchhundem unter Leitung von Michael Nathen die MGV-„Oscar-Night“. Begrüßen konnte der MGV-Vorsitzende Michael Bette Bürgermeister Andreas Reinéry, Pfarrer Heinrich Schmidt, den Vorsitzendenden des Sängerkreises Bigge-Lenne, Steffen Keller, und Ortsvorsteherin Tatjana Vente. „Diese Oscarnacht ist unser Beitrag zum 50-jährigen Gemeindejubiläum“, so die Worte an Bürgermeister Reinery. Ferner dankte Bette der Sparkasse ALK für die finanzielle Unterstützung. 

Das zweistündige Programm bestand aus bekannten Film-, Musical- und Operettenmelodien, aufgeteilt in drei Blöcke. Neben dem gastgebenden MGV sorgten „ChorEffekt“ Heinsberg unter Leitung von Christa Maria Jürgens, der eigens gebildete „Freiwillige Chor“ des Kirchhundemer Feuerwehrlöschzuges, die Solisten Leah Hufnagel, Madlen Wulf und David Assmann für niveauvolle Unterhaltung, moderiert von Peter Henrichs und Georg Kaiser. Mit viel Beifall bedacht wurden auch die „Tanzsterne Kirchhundem“. 

Den „Oscar für den besten Feuerwehreinsatz“, den es jemals auf der Bühne der Schützenhalle gegeben habe, erhielt der „Freiwillige Chor“. Auch alle anderen Mitwirkenden, einschließlich der Chorleiter sowie der B-Junioren der HSG Lennestadt/Würdinghausen erhielten die begehrte Trophäe; die jungen Handballer für „erstklassigen Theken- und Kellnerdienst“, so die Begründung. Einen Oscar gab es auch für Wendelin Fischers „Lebenswerk“; er singt seit 50 Jahren im MGV „Liedertafel Eintracht 1853“, wie der Chor offiziell heißt. Fischer war zudem 11 Jahre Schriftführer war und im Anschluss 24 Jahre Vorsitzender und nun Ehrenvorsitzender. 

Am Ende des Programms betraten die Aktiven noch einmal die Bühne zum großen Finale. Danach fand eine stimmungsvolle MGV-After-Show-Party mit „Black`n`White“, die Tanzband der Meggener Knappenkapelle, statt. 

Männer und männliche Jugendliche, die Interesse am Mitsingen im MGV Kirchhundem haben, können montags um 18 Uhr im Pfarrzentrum Kirchhundem vorbeischauen, bis 19.30 Uhr wird dort geprobt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare