Öffentliche Bürgerversammlung in Kirchhundem

Pläne zur Dorfentwicklung

Der Ortsverband der CDU Kirchhundem hatte zur Bürgerversammlung eingeladen, geleitet vom stellvertretenden Landrat Dietmar Meeser sowie dem Sprecher des Ortsverbandes, Matthias Wrede.

Im Kirchhundemer Feuerwehrgerätehaus fand kürzlich eine öffentliche Bürgerversammlung statt. Eingeladen hatte der CDU-Ortsverband.

Die Veranstaltung wurde geleitet vom stellvertretenden Landrat Dietmar Meeser sowie dem Sprecher des Ortsverbandes, Matthias Wrede.

Kirchhundem.

Im ersten Teil der Veranstaltung stellte sich der Beigeordnete und Bürgermeisterkandidat Tobias Middelhoff den rund 40 Anwesenden vor. Er berichtete auch über aktuelle Themen aus dem Ort. Hinsichtlich des Erhalts des Fachwerkensembles „Flaper Straße“ teilte Middelhoff mit, dass man mit den Anliegern und dem Bürgerverein gemeinsam eine Lösung finden möchte.

Bemühung um EU-Fördermittel

Abschließend führte er aus, dass man sich um EU-Fördermittel bemühe und sich als so genannte Leader-Region qualifizieren möchte. „Die EU gewährt den ‘Leader-Regionen’ Fördermittel, wenn sich Nachbargemeinden zusammenschließen und gemeinsam Konzepte entwickeln, die die Wirtschaft, Sozial- und Infrastruktur oder auch die Optik ihres Raumes zukunftsfähig gestalten.“

Peter Kaufmann, Beiratsvorsitzender des Bürgervereins, erläuterte die Planungen hinsichtlich der Neugestaltung der „Dorfmitte Kirchhundem“. Letztlich soll der gesamte Bereich vom Kirchparkplatz bis hin zum Raiffeisenplatz als Dorfmitte definiert und umgestaltet werden.

„Mit Unterstützung der Verwaltung, der Politik, der Kirche und der Bürger können wir dieses Projekt realisieren. Hier müssen alle Beteiligten den Willen haben, dies umzusetzen“, so Kaufmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare