Würdinghausen: Erstmals regiert ein weibliches Dreigestirn

Prinzessin Birgit regiert "Wülau"

+
Sie sind das erste weibliche Dreigestirn in der Wülau-Vereinsgeschichte (v.l.): Jungfrau Dagmar, Prinzessin Birgit und Bäuerin Rita. Fotos: Dieter Dörrenbach

Würdinghausen – Einen glänzenden Einstand feierten der neue „Wülau“-Vorstand und sein Team mit der Prunksitzung in der Hundemtalhalle.

Nicht nur über den zahlreichen Besuch der Narren freute man sich, sondern auch über ein super närrisches Programm, das keine Wünsche offen ließ. 

Gleich am Anfang konnten die Moderatoren Martin Lawicki (Vorsitzender) und seine Stellvertreterin Melanie „Melli“ Siebert das Highlight des Abends verkünden. Die Proklamation des neuen Dreigestirns. Erstmals in der „Wülau“-Vereinsgeschichte bestehen die Repräsentanten aus weiblichen Karnevalisten. Frenetisch gefeiert wurden Prinzessin Birgit (Bulle), Jungfrau Dagmar (Schmidt-Venohr) und Bäuerin Rita (Meeser-Christen).

Glänzende Stimmung herrschte in der Hundemtalhalle.

Prinzessin Birgit ist 50 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Söhne. Ihre Hobbys sind Wandern und Rad fahren. „Am liebsten auf gerader Strecke oder bergab.“ Bäuerin Rita Meeser-Christen, 60 Jahre, verheiratet, hat ebenfalls zwei erwachsene Söhne. 2005 regierte sie als Schützenkönigin in Würdinghausen: „Mitglied im Dreigestirn zu werden, gehört dazu. Je oller, desto doller.“ In der Frauengemeinschaft (kfd) ist sie als Helferin aktiv, hält sich fit in der Gymnastikgruppe, unternimmt Wandertouren und fährt gern Ski. Jungfrau Dagmar „Daggi“ Schmidt-Venohr ist 55 Jahre alt und hat wie ihre Kolleginnen zwei erwachsene Söhne. In der ganzen Familie steckt „Karnevalsblut“. Beruflich ist die Jungfrau im Kindergarten Würdinghausen beschäftigt und singt in „Via Nova 1924“. 

Auch Donald Trump konnte Melanie „Melli“ Siebert begrüß

Viele Raketen wurden gezündet und viele Zugaben gewünscht und gegeben. Ob die eigenen Gruppen, angefangen von den „Hundemtaler Tanzflöhen“, dem Männerballett und der „Dolls Company“ bis zu den auswärtigen Gruppen, der Prinzengarde Lichtringhausen, dem Tanzpaar aus dem Ihnetal, der Tanzgarde des TV Kirchhundem, den „Marketenderinnen“ und der Tanzgruppe Heinsberg – alle erhielten tosenden Applaus für ihre Auftritte.Auch „Ringel and Friends“, „Queen of Dancing“ sowie „Dolls Company“ mit dem Sketch „Bachelor“ waren eine Augenweide.

Galerie unter www.sauerlandkurier.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare