Schützenhalle öffnet am 24. November ihre Pforten

27. Schlachtfest in Benolpe

Die Besucher des 27. Benolper Schlachtfestes dürfen sich wie immer auf traditionelle Hausmannskost freuen.

Benolpe - Die Schützenhalle in (Kirchhundem-)Benolpe öffnet am Sonntag, 24. November, um 11 Uhr ihre Pforten zum 27. Schlachtfest. Die Besucher dürfen sich ab 12 Uhr auf ein reichhaltiges Angebot traditioneller Hausmannskost freuen.

Ab dem frühen Nachmittag bietet die St.-Elisabeth-Frauengemeinschaft Kaffee und Kuchen an, sodass hinsichtlich der sonntäglichen Gaumenfreuden keine Wünsche offen bleiben. Um die „warme Küche“ kümmert sich ein schon von den Anfängen her bewährtes Frauenteam, das inzwischen mit einigen Nachwuchskräften ergänzt wurde. Gemeinsam stehen die Frauen stundenlang am Herd und sind mit „Herzblut“ bei der Arbeit. Dargebotene Speisen verlassen erst die Küche, wenn die Qualität ihren kritischen Ansprüchen genügt.

Geschichtlich hat das Schlachtfest Benolpe seinen Ursprung im Patronatsfest der Dorfkirche, die der hl. Elisabeth geweiht ist. Es war früher in Benolpe üblich, dass am Tag der Patronatsmesse die oft von auswärts angereisten Gäste in den jeweiligen Familien mit Erzeugnissen aus der eigenen Hausschlachtung beköstigt wurden. 

Über viele Jahre wurde das bei den Gästen so beliebte Schlachtfest vom örtlichen Männergesangverein organisiert. Seit 2012 obliegt dies  einer Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus Frauengemeinschaft, Heimat- und Förderverein sowie Schützenverein. Der erwirtschaftete Erlös wird komplett für Ortsbelange einsetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare