1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

Tortenschlacht und Trödel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Kann denn Sahne Sünde sein?“ fragen die drei „Cuisinen“ am 8. November.
„Kann denn Sahne Sünde sein?“ fragen die drei „Cuisinen“ am 8. November.

Mit der Tortenschlacht mit den "Cuisinen" am Museums-Sonntag und dem beliebten Advents-Trödelmarkt bietet der Schrabben Hof in Silberg im November zwei echte Highlights an.

„Kann denn Sahne Sünde sein?“ lautet das Motto am 8. November im Kulturgut Schrabben Hof. Wie immer sind Café und Museum von 13 bis 17Uhr geöffet und bei der Trödelscheune ist Ausverkauf angesagt. Die Kleinkunstscheune bietet einen „Special-Act“:Sie verwandelt sich in ein Kaffeehaus der 20er Jahren. Dort ist Genuss mit allen Sinnen angesagt; auf den Besucher warten nicht nur reichhaltige musikalische Leckerbissen, sondern auch ein verführerisches vielfältiges

Tortenbuffet. Es ist ratsam, vorher zu fasten, denn an diesem Tag darf der Besucher Kuchen und Kaffee ohne Limit genießen. Das Salontrio, die „Cuisinen“, – Eiko Takahashi (Piano), Esther Delport (Violine), Ulrike Wesely (Violoncello/Gesang), bietet dazu Kaffeehausmusik mit Evergreens aus den 20er und 30er Jahren. Mit frechem Augenzwinkern präsentieren die Cuisinen Schlager wie „Kann denn Liebe Sünde sein“, „Wochenend und Sonnenschein“ und den berühmten Chanson „Wie man eine Torte macht“. Neben den süßlichen Serenaden erklingen fetzige Tangos, sehnsuchtsvolle Liebeswalzer und die Tonfilmschlager jener Zeit. Für "Kann denn Sahne Sünde sein?" gibt es Eintrittskarten (Erwachsene 15 €, Kinder bis 12 J. 10 €) im Vorverkauf bei:

„Ist es denn schon wieder soweit?“  fragt sich so mancher in diesen Tagen. Im Schrabben Hof laufen die Vorbereitungen für den großen Advents-Trödelmarkt am 21. und 22. November bereits auf Hochtouren. Und auch in diesem Jahr sammelt das Trödel-Team des Kulturgutes in Silberg wieder „alte“ Weihnachts-Schätze. Vieles ist zum Entsorgen doch noch zu schade – dafür ist Silberg genau die richtige Adresse. An jedem Mittwoch ist der Schrabben Hof von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet – gute Gelegenheit um Trödel los zu werden und Kaffee und Waffeln zu genießen. Falls die Dekosammlung zu umfangreich oder zu sperrig ist, kann man sie auch abholen lassen (02764-7613). Schon jetzt sollte man sich den 21./ 22. November (jeweils von 13 Uhr bis 17 Uhr) vormerken; der Adventsmarkt im Schrabben Hof ist etwas Besonderes und lockt mit kulturellen Programmpunkten und einer außergewöhnlichen Atmosphäre. Weitere Infos unter www.mut-sauerland.de.

Auch interessant

Kommentare