Fall aus Kirchhundem

Weitere Festnahme nach sexuellem Missbrauch im Sauerland: Mann (29) in U-Haft

+
Nach einem mutmaßlichen Fall von sexuellem Missbrauch im Kreis Olpe hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. (Symbolfoto)

[Update 10. Februar] Kirchhundem - Im Falle eines möglichen sexuellen Missbrauchs im Kreis Olpe gibt es neue Entwicklungen. Das teilen Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Durch die nachfolgenden Ermittlungen der Polizei ist ein demnach weiterer Verdachtsfall bekannt geworden:  „Dies führte zu der Festnahme eines 29-Jährigen aus dem Bekanntenkreis. Gegen den Tatverdächtigen ist ebenfalls Untersuchungshaft angeordnet worden“, so die Mitteilung. 

Zudem haben die Ermittler Details zu dem Fall, von dem die Polizei nach eigenen Angaben am 26. Januar Kenntnis erlangt hat, bekanntgegeben: Demnach habe sich der sexuelle Missbrauch "innerhalb einer Familie in Kirchhundem" ereignet.

Sexueller Missbrauch im Kreis Olpe: Ursprüngliche Berichterstattung

Im Kreis Olpe hat es am vergangenen Wochenende offenbar einen Fall von sexuellem Missbrauch gegeben. Ein Tatverdächtiger sitzt in U-Haft, ansonsten ist die Faktenlage noch sehr dünn.Wie die Staatsanwaltschaft Siegen und die Kreispolizeibehörde Olpe in einer gemeinsamen Presserklärung mitteilten, habe sich im Kreis Olpe am späten Sonntagabend der Hinweis auf einen sexuellen Missbrauch ergeben. 

"Noch in der Nacht nahmen Polizeibeamte einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Er wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ", heißt es. Die polizeilichen Ermittlungen stünden demnach noch am Anfang. 

Sexueller Missbrauch im Kreis Olpe: Aus Opferschutzgründen keine Details

Mehr Informationen zu dem Fall gibt es momentan noch nicht - "aus Opferschutzgründen", wie Polizei und Staatsanwaltschaft erklären. Somit liegen derzeit weder Erkenntnisse zum Ort des mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs noch zu Alter und Geschlecht des Opfers vor. Auch zum Alter und Wohnort des Verdächtigen machen die Behörden keine Angaben.

Sexuelle Übergriffe hatte es in der Vergangenheit auch am Möhnesee und in Finnentrop gegeben: Am Möhnesee soll eine 16-Jährige aus Schmallenberg Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden sein, die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber nach dem Verdächtigen. Nach einer versuchten Vergewaltigung in Finnentrop fasste die Polizei nach wenigen Tagen einen Verdächtigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare