Mit bester Gesamtpunktzahl Quali für Regionalwettbewerb geschafft

SHL-Team gewinnt Roboterwettkampf

Das Team der Sekundarschule Hundem-Lenne gewann in Meschede den lokalen Roboterwettkampf.

Meggen/Kirchhundem/Meschede - Nach einem erfolgreichen Aufbruch in die Welt der Lego-Roboterwettkämpfe im vergangenen Schuljahr – das Team belegte Platz drei -, sprang diesmal sogar der Sieg im Lokalwettbewerb in Meschede heraus. 

Erneut am Start waren für die Sekundarschule Hundem-Lenne Konstantin Schuppert, Marian Wölpper, Jarvis Buhr und Lars Winkel, unterstützt wurden sie durch die „Rookies“ Rouven Heimes, Jin Chen und Pascal Poraj.

Der Roboterwettkampf stand - im Zeichen des 50. Jahrestages der Mondlandung - unter dem Motto „Galaktisch gut“.

Im Wettkampf ging es darum, in zweieinhalb Minuten möglichst viele Aufgaben auf einem etwa 1x2 Meter großen Spielfeld zu lösen. Dazu musste der Roboter entsprechend programmiert werden, um die Aufgaben präzise auszuführen. Nach drei Durchläufen wurden die Punkte der zwei besten Runden addiert und damit eine Rangliste der Teams aufgestellt.

Die erste Runde verlief für das SHL-Team sehr enttäuschend, aber in Durchgang zwei konnte mit 101 Punkten eine erste Marke gesetzt werden. Nach einer  30-minütigen Pause, in der weiter intensiv an den Programmierungen gearbeitet wurde, gelang dem Team im dritten Durchgang mit 199 Punkten die höchste Punktzahl aller zehn Mannschaften.

Mit der Gesamtpunkzahl von 300 Punkten und 53 Punkten Vorsprung belegte das Team der Sekundarschule Hundem-Lenne Platz 1. Damit qualifizierten sich die Schüler  für den Regionalwettbewerb am 13. März, ebenfalls in Meschede.

„Nach einem sehr schwachen Start gelang es unseren Jungs sich wieder zu fokussieren und eine gute zweite und sehr gute dritte Runde zu absolvieren.“, resümiert MINT-Lehrer Christian Rademacher. „Sie haben sehr überzeugend agiert und verdient gewonnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare