Aus für "Simona"?

Die Kunststoff-Firma Simona erwägt, ihren Standort in Würdinghausen zu schließen.

Am Donnerstagnachmittag wollte die Geschäftsleitung die 85 Mitarbeiter informieren. Wann die Produktion in Würdinghausen eingestellt wird, darüber will die Geschäftsführung noch mit dem Betriebsrat und der IG Metall verhandeln. Weil der Mietvertrag für die Halle noch bis September 2011 läuft, könnte es sein, dass bis dahin zumindest ein Teil der Mitarbeiter weiter beschäftigt wird. Bereits am Dienstag war bekannt geworden, dass auch die Albaumer Firma "Bals" in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt.

Hier sind im Stammwerk in Albaum 23 Mitarbeiter gekündigt, im Zweigwerk in Freiwalde sollen 35 Mitarbeiter gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare