Camp für Jugendliche des DLRG Oberhundem

Teamwork im Fokus

Der Sonntag stand bei den Jugendlichen des DLRG Oberhundem ganz im Zeichen des Rettungsschwimmens.

Im „Hochwasser“ alle als Team durch den Seilgarten schleusen, Deiche mit Sandsäcken sichern, Bootskunde, Knotenkunde, in Not geratene Schwimmer retten, Erste Hilfe leisten: All das stand für die jugendlichen Rettungsschwimmer der DLRG Oberhundem kürzlich auf dem Plan. Entscheidend dabei: der Aspekt Teamwork.

Oberhundem.

Das Wochenende begann mit einigen Auflockerungsspielen, ehe die Teilnehmer gemeinsam kochten und den Abend am Lagerfeuer beendeten. Der zweite Tag begann mit etwas Unterricht in Sachen Erste Hilfe, Bootskunde und Knotenkunde. Anschließend hieß es „Deich bricht!“: Mit vereinten Kräften wurde das Ufer mit Sandsäcken abgesichert. Hierbei lernten die Jugendlichen, wie die Sandsäcke schnell und effektiv zu transportieren sind und wie sie richtig aufeinander gestapelt werden, damit der Damm dem Druck des Wassers standhalten kann.

Am Abend wartete auf die Teilnehmer ein Niedrigseilgarten im Wald. Das Szenario war ein überflutetes Dorf im Hochwasser. Die Kids waren an verschiedenen Stellen verteilt und Ziel war es, dass alle das Ende des Seilgartens erreichen. Erschwert wurde die Aufgabe dadurch, dass einigen der Jugendlichen Handicaps zugeteilt wurden, etwa in Form eines Sprechverbotes oder von Augenbinden. Durch Zusammenarbeit und Absprache meisterten die Kids die Aufgabe mit Bravour.

Der Sonntag stand im Zeichen des Rettungsschwimmens. Es ging mit Sack und Pack an den Biggesee. Dort wurde das Boot zu Wasser gelassen und eine Wachstation errichtet. Die Jugendlichen wurden in Gruppen jeweils einem erwachsenen Truppführer und im Wechsel den drei Einsatzgruppen Auto, Boot und Fußtrupp zugeteilt.

Hier wurden den Jugendlichen verschiedene Übungsszenarien geboten, wie sie auch im Einsatz und beim Wachdienst an der Bigge passieren können. So musste der Autotrupp zum Beispiel zu einem nahegelegenen Fahrradunfall ausrücken, der Bootstrupp einen abgetriebenen Paddelbootfahrer mit Sonnenstich retten oder der Fußtrupp eine Person am Strand versorgen, die sich beim Grillanzünden verbrannt hat. Dazu kamen Aufgaben, die es schwimmend zu lösen galt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare