Unfall in Kirchhundem

Flucht vor Polizei: Betrunkener Autofahrer kracht nachts ohne Licht gegen Baum

Polizei sichert Unfallstelle.
+
Unfall in Kirchhundem: Ein betrunkener Autofahrer krachte bei der Flucht vor der Polizei gegen einen Baum. (Symbolbild)

Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, machte ein Betrunkener im Kreis Olpe das Licht seines Autos aus. Das war keine gute Idee.

Kirchhundem - Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle hat ein junger Autofahrer in Kirchhundem im Kreis Olpe nachts einfach das Licht an seinem Wagen ausgeschaltet und ist in einem Wald gegen einen Baum geprallt.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag im Bereich Kirchhundem-Silberg. Polizisten der Wache Lennestadt fiel das Auto gegen 23.57 Uhr auf. Als sie es kontrollieren wollten, schaltete der Fahrer das Licht an seinem Auto aus und fuhr in ein Waldgebiet, wo er nur wenige Augenblicke später die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Unfall in Kirchhundem: Betrunkener Autofahrer kracht bei Flucht vor Polizei gegen Baum

Der 21-jährige Fahrer war nach Angaben der Polizei stark betrunken. Er blieb bei dem Unfall aber ebenso unverletzt wie ein Beifahrer (28). Ein weiterer Insasse zog sich jedoch leichte Blessuren zu. Er wurde zur Sicherheit in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren.

Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren. Zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 3.000 Euro.

Schwerer Unfall am Ehmsendenkmal in Arnsberg: Ein Mädchen stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Ein Rettungshubschrauber brachte es ins Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare