Fahrerin verletzt

Auto kracht frontal in Rettungswagen und fängt Feuer - Polizei hat Vermutung zur Unfallursache

Auf der B517 bei Welschen Ennest krachte ein Pkw in einen Rettungswagen und fing anschließend Feuer.
+
Auf der B517 bei Welschen Ennest krachte ein Pkw in einen Rettungswagen und fing anschließend Feuer.

Eine verletzte Person, zwei beschädigte Fahrzeuge und Sachschaden von über 10.000 Euro sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls vom Montagabend. Die Polizei hat eine Vermutung zur Unfallursache.

Welschen Ennest - Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Montag gegen 20.30 Uhr auf der B517 zwischen Welschen Ennest und Littfeld: „Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine 22-Jährige mit ihrem Pkw eine Rechtskurve aus Richtung Welschen Ennest kommend.“ Anschließend geschah der Unfall.

Auf schneeglatter Fahrbahn, „vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit“, kam sie nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Rettungswagen. Die 22-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und wurde mit einem anderen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall in Welschen Ennest: Straße rund drei Stunden gesperrt

Für die Unfallaufnahme war die Straße bis 23.30 Uhr voll gesperrt. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war die Feuerwehr mit mehreren Einsatzkräften vor Ort, da das Fahrzeug der 22-Jährigen zunächst Feuer fing und sie kurzfristig eingeklemmt war. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich. Zudem wurde eine Schutzplanke beschädigt.

Auch in Attendorn kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall. Eine Fahrerin wollte einem Tier ausweichen, prallte aber gegen einen stehenden Pkw und ein Verkehrsschild. Zudem sorgte Glatteis für einige Unfälle auf der Autobahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare