Feierlichkeiten zum 625. Dorfjubiläum

14 Veranstaltungen in Brachthausen fallen Corona zum Opfer

+
Das Jubiläumsjahr mit den vielen Veranstaltungen und Aktionen sollte für uns ein unvergessliches Erlebnis werden , so Aloys Hermes (v.l.) Renate Arnoldi und Eugen Burghardt vom Vorstand der Dorf AG Brachthausen.

Brachthausen – Auch im höchst gelegenen Ort des Kreises Olpe, in Brachthausen, ist die Enttäuschung nach dem Corona-Ausbruch groß. Die "Brachtser" hatten sich so auf das 625-jährige Jubiläum gefreut, das mit vielen Veranstaltungen gebührend gefeiert werden sollte.

Alle zwölf Vereine des Kirchspiels waren in die Jubiläumsfeierlichkeiten eingebunden. Besonders die offizielle Jubiläumsfeier am Sonntag, 20. September, sollte zu einem großen Familienfest für Jung und Alt werden. „An diesem Tag war mit vielen Aktivitäten und Aktionen für alle etwas vorgesehen. Wir hatten uns so sehr auf diesen Tag gefreut, an dem wir gemeinsam Rückschau auf 625-Jahre Ortsvergangenheit halten wollten “, kommt bei Renate Arnoldi, Vorsitzende der Dorf-AG, Wehmut auf. 

Ein weiteres Highlight wäre die Theateraufführung am 21. November gewesen. Bereits vor etwa 15 Jahren wurde in „Brachtsen“ mit großem Erfolg Theater gespielt. 

Die 2014 gegründete Dorf-AG, die aktuell 90 Mitglieder hat, hatte mit den Vorbereitungen im April 2019 begonnen. Die Flyer waren Anfang des Jahres bereits fertig gestellt. Die ersten Programmpunkte, die drei Karnevals-Feten, fanden noch statt. Alle anderen 14 geplanten Veranstaltungen der einzelnen Vereine, so auch das Gemeindechorfest am 7. November, werden wohl nicht stattfinden. 

Das sieht auch Aloys Hermes von der Dorf-AG so. „Wenn schon das Münchener Oktoberfest, das Ende September stattgefunden hätte, abgesagt wird, ist das Jahr gelaufen. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen.“

So will man zunächst einmal den Corona-Verlauf abwarten, um vielleicht doch noch  2021 die Jubiläumsfeier nachzuholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare