MuT-Sauerland Teil des Erzählfestivals "Südwestfalen Sagenhaft"

"Verwunschene Wanderung" führt rund um die Ginsburg

+
Auf "verwunschene" Pfade nimmt das Künstlerinnen-Team die Teilnehmer mit.

Silberg/Lützel - "Verwunschen"; so lautet das Kunst- und Naturprojekt, das der  Musik-und Theaterverein MuT-Sauerland mit Sitz in Silberg im Rahmen des Erzählfestivals „Südwestfalen Sagenhaft“ in diesem Jahr an verschiedenen Naturorten veranstaltet.

Die Teilnehmer werden eingeladen zu einer inspirierenden Wanderung zu einem spirituell anmutenden Ort. Verschiedene Künstlerinnen und Künstler begleiten den Nachmittag mit Märchen, Geschichten, Klängen und Gesängen und einer Skulpturenausstellung. Die Reihe startete bereits im Juli an der Burgruine Waldenburger Bucht in Attendorn und war für Künstler und Zuschauer ein eindrucksvolles Erlebnis.

Im Künstlerteam befinden sich unter Ulrike Wesely, Esther Delport,Sigrid Baust, Petra Griese, Katja Heinzelmann, Gudrun Hieber. Die Skulpturenausstellung stammt von Beate Fasulo.

 Nun freut sich das Team auf zwei weitere Naturevents. Sie finden statt am Sonntag, 25. August, rund um die Ginsburg in Lützel, und am Sonntag, 1. September, im Steinbruch am "Schinkenkeller" oberhalb des Schrabben Hofs in Silberg.  Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 14.30  und enden um ca. 17.30 Uhr; die Wegstrecke beträgt je zwischen 600 und 1000 Meter.

Am Sonntag, 25. August, treffen sich die Teilnehmer auf dem Wanderparkplatz Giller (Navi: Hof Ginsburg 3); am Sonntag, 1. September, um 14.30 Uhr am Kulturgut Schrabben Hof in Silberg. Kosten: je 10 Euro, Kinder von fünf bis zwölf Jahren: 5 Euro. 

Die Veranstalter bitten um Anmeldungen unter info@mut-sauerland.de, Tel. 0176/52 23 75 66. Unbedingt mitzubringen sind eine Outdoor-Sitzunterlage und festes Schuhwerk. Bei unsicherer Wetterlage werden die Termine verschoben.

Hintergrund

Gefördert wir das Projekt "Südwestfalen Sagenhaft" durch das NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft, die Kulturrgegion Südwestfalen, die Volksbanken in Südwestfalen und Bigge-Lenne.

Aktuelle Infos: www.mut-sauerland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare