Vorlesebank in Storchennestform und Holzxylophon errichtet

WALDerLEBENpfad rund um Kirchhundemer Kreuzberg nimmt Formen an

Bequem ist sie offenbar, die Vorlesebank, auf der Mario Müller und seine Kinder schon einmal „Probe sitzen“
+
Bequem ist sie offenbar, die Vorlesebank, auf der Mario Müller und seine Kinder schon einmal „Probe sitzen“.

Nachdem im Jahr 2019 bereits ein Waldklassenzimmer auf dem Kirchhundemer Kreuzberg erbaut worden ist, soll nun nach und nach ein WALDerLEBENpfad rund um den Kreuzberg und das Kirchhundemer Hölzchen entstehen. Der Anfang ist bereits gemacht.

Kirchhundem - Seit Dezember 2020 ist der Kreuzberg um eine Sitzbankattraktion reicher. Dank einer Spende von Pappelbaumstämmen durch das Forstunternehmens Möller aus Willingen und dem Einsatz von Sebastian Werner von Vogt Kreislaufwirtschaft, der für den Transport der Pappeln von Willingen nach Kirchhundem sorgte, ziert nun eine Vorlesebank in Storchennestform den Kirchhundemer Kreuzberg nahe Oppenheims Kreuz.

Felix Schreiter, der sowohl die Baumstämme als auch den Transport der Stämme organisiert hatte, sägte dieses Kunstwerk in etlichen Stunden auf dem Platz an der Kreuzbergkapelle. Mit einem Radlader wurde die schwere Bank kurz vor Weihnachten an ihren Platz gebracht.

Thomas Fischer (l.), Hausmeister der Grundschule Am Kreuzberg, hat das Holzxylophon aufgebaut.

Als weitere Attraktion wurde nun im Kirchhundemer Hölzchen ein 2,5 Meter breites Holzxylophon aufgestellt. Dieses wurde von Thomas Fischer, Hausmeister der Kirchhundemer Grundschule Am Kreuzberg, zusammen gebaut.

„Ein großer Dank geht an Allianz Müller, Mario Müller und die Allianz-Umweltstiftung, die eine großzügige Spende hierfür bereitgestellt und beide Projekte damit ermöglicht haben“, sagen die Organisatoren.

Die Idee für das Gesamtkonzept rund um den Kreuzberg entstand im Zuge des Baus des Waldklassenzimmers. „Unser Kreuzberg als Naturerlebniswald mit allen Sinnen ist ein gelungenes Gesamtkonzept und die vielen Beteiligten aus unserem schönen Kirchhundem zeigen, wie viel Anklang die Idee findet“, so Schulleiterin Edith Wagener. Auch Ortsvorsteherin Tatjana Vente ist stolz auf das ehrenamtliche Engagement im Ort.

Nach und nach soll nun der Kreuzberg um weitere kleine Attraktionen und Stationen erweitert werden, sodass für Jung und Alt viel Interessantes aber auch (Ent-)spannendes rund um den Berg zu entdecken sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare