„4plus“-Quartett stellt seine LEADER-Bewerbung vor

Mit Weitblick auf dem Weg

Die Hauptakteure der Bewerbung (v. l.): Kirchhundems Bürgermeister Andreas Reinéry, Kreuztals Stadtbaurat Eberhard Vogel sowie die Bürgermeister Paul Wagener (Netphen) und Hans-Peter Hasenstab (Hilchenbach).

Die Verantwortlichen der LEADER-Bewerberregion „4plus - Quartett mit Weitblick“ (Kirchhundem, Netphen, Hilchenbach, Kreuztal und Teile Siegens) haben jetzt ihre Bewerbung vorgestellt.

„ Liaison entre actions de développement de l’économie rurale” (LEADER) – zu Deutsch: „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft” lautet der Name des Förderprogramms, zu dem sich die Gemeinde Kirchhundem, die Städte Hilchenbach, Netphen, Kreuztal und die ländlichen Teile Siegens mit dem Titel „4plus – Quartett mit Weitblick“ bewerben. Zum Finale der Bewerbungserstellung, dem „Projektmarkt“ trafen sich die Akteure jetzt in der Schützenhalle Brachthausen.

Dort stellten die Verantwortlichen der Kommunen die Arbeitsergebnisse aus mehreren Workshops der vergangenen Wochen und Monate vor, bevor am 16. Februar die Regionen als Bewerbung zur Förderung in der Periode 2014 bis 2020 ihre Strategiepapiere einreichen.

Kirchhundems Bürgermeister Andreas Reinéry: „Schon jetzt haben alle am Bewerbungsprozess beteiligten Kommunen gewonnen, unabhängig davon ob die Region tatsächlichen den Zuschlag bekommt oder nicht. Denn durch die Zusammenarbeit haben in der Region Partner zusammen gefunden, die mit oder ohne LEADER-Mittel viel Gutes bewegen können.“

Nach dem Auftakt in Kreuztal und Projektwerkstätten in Netphen, Kreuztal, Welschen Ennest und Heinsberg bringt Olaf Kasper vom begleitenden Planungsbüro DTP den 120 Seiten starken Band mit Projektideen nun auf den Weg.

Es gehe nun darum, das Vorhandene gut zu verpacken und Netzwerke auszubauen, um dann im zweiten Quartal auf die Entscheidung zu warten.

Entscheidung im zweiten Quartal 2015

Bei der Bewertung geht es auch um die Strategie, für die „4plus“ ein Regionales Entwicklungskonzept (REK) aufstellt, bei dem folgende Leitprojekte umgesetzt werden könnten:

Es wurde eine Vielzahl einzelner Projekte entworfen, dabei ist nicht festgeschrieben, welche von ihnen bei einer erfolgreichen Bewerbung bis 2020 umgesetzt werden sollen, zumal weitere hinzukommen können, denn der Prozess ist bis zum Ende hin offen.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse des Bewerbungsverfahrens ist im zweiten Quartal 2015 vorgesehen. Wenn die Region „4plus Quartett mit Weitblick“ den Zuschlag erhalten würde, wäre als nächstes die LAG (lokale Aktionsgruppe) zu gründen, welche dann für die Einrichtung des Regionalmanagements zuständig wäre. Erst dann kann es zu konkreten Entscheidungen über zu realisierende Projekte kommen.

Informationen zur Bewerberregion unter http://4plus.framework42.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare